Seesener Grundschulen ganz vorne

Die Sieger und Siegerinnen der Seesener Grundschulen. (Foto: Engel)

Schildbergschule beim Tennis-Regionsentscheid ganz vorne / Jahnschule auf Platz drei

Während die Welt des Tennis in den vergangenen Wochen vom Wimbledon-Fieber gefesselt war, widmeten sich die Seesener Grundschulen kurz vor den Sommerferien ebenfalls dem weißen Sport. Der im letzten Jahr bereits durchgeführte Schultenniscup wurde diesen Mai wiederholend durchgeführt und rief große Begeisterung bei den jungen Kids hervor. Gemeinsam mit Monika Walter, der Vertreterin der Sparte Schultennis der Region Goslar/Salzgitter, organisierte die frischgebackene erste Vorsitzende und ehemalige Jugendleiterin vom TC Seesen, Kerstin Engel, sowohl an der Jahn- als auch an der Schildbergschule ein Turnier, das den Nachwuchs an den Tennissport heranführen soll.
Um das Ganze zu vereinfachen wurde nicht wie beim regulären Tennis über, sondern unter ein Netz gespielt. Diese Methode, Low-T-Ball genannt, soll die Grundlagen der anspruchsvollen Sportart vermitteln und diese so vereinfachen, dass sich selbst Erstklässler problemlos ohne Übung den Ball zuspielen können. Bei den schulinternen Meisterschaften wurden zunächst Klassensieger- und siegerin der vier Jahrgangsstufen ermittelt. In einer zweiten Runde traten diese gegen die anderen Klassengewinner an, so dass am Ende eines sportlich aufregenden Vormittags jeweils vier Jungs und Mädels in beiden Grundschulen als Jahrgangssieger gekürt wurden.
Zwar endete das Turnier an diesem Tag für einen Großteil der Schüler und Schülerinnen, war es für die insgesamt 16 Jahrgangsvertreter der Seesener Grundschulen noch nicht vorbei. Für sie ging es im Juni nach Goslar zum Regionsentscheid, wo sie gegen andere Schulen aus der Region antraten und ihr Können unter Beweis stellten. Für die Jahnschule war die Vorfreude besonders groß, denn im letzten Jahr konnten sie sich den Meistertitel mit vielen Goldmedaillen sichern. Auch die Schildbergschule erkämpfte sich einen Rang im Mittelfeld und wusste mit der Konkurrenz mitzuhalten.
Dieses Mal fuhren die Schüler mit den betreuenden Lehrern und Kerstin Engel schon mit Erfahrung nach Goslar und präsentierten sich dementsprechend leistungsstark gegenüber den sieben anderen Schulen. Folglich standen beide Seesener Schulen in der Endwertung ganz oben auf dem Siegertreppchen. Unterm Strich ergatterten sie gleich vier erste Plätze in der Einzelwertung und damit die Hälfte der zu vergebenen Goldmedaillen. Die Schildbergschule hatte zwei weitere Treppchenplätze zu verzeichnen und sicherte sich somit den kräftig gefeierten Meistertitel. Nach der Goslarer Schillerschule folgte gleich die Jahnschule, die somit einen dritten Rang in Empfang nehmen durfte.
Dass die Erfolge der Seesener Schulen so groß sind, ist mit großer Wahrscheinlichkeit auch auf die im letzten Schuljahr eingeführte Tennis-AG zurückzuführen. Kerstin Engel, die damals noch das Amt der Jugendleiterin des Seesener Tennisclubs trug, kooperierte mit beiden Grundschulen und leitete im Zuge des Ganztagsprogrammes eine Tennis AG für alle Klassenstufen. Halbjährlich konnten die Schüler die AG wählen und am wöchentlichen Einsteiger-Training teilnehmen. Hier wurden besonders die tennisspezifischen koordinativen Fähigkeiten der Kids geschult, um sie schnellstmöglich fit für die gelbe Filzkugel zu machen. Engel resümiert nach einem Jahr die Ergebnisse der AG und zeigte sich sichtlich zufrieden: „Es macht total viel Spaß mit den Kleinen zu arbeiten und ihre Fortschritte zu beobachten. Mit den meisten kann man selbst schon lange Ballwechsel spielen“.
Früchte trug das Schultennisangebot in Anbetracht auf die Ergebnisse des Regionsentscheids allemal; und das auch noch zur Begeisterung der Grundschüler, die sich schon jetzt auf den nächsten Schultenniscup freuen