Seesener Tenniscracks ohne Erfolg

Alle Teilnehmer des Tennis-Doppelturnieres beim TC Bad Lauterberg. Eine Wiederholung im nächsten Jahr ist angedacht.

Nur der sechste und letzte Platz beim Doppelturnier des TC Bad Lauterberg

„Ein Senioren-Tennisdoppelturnier bester Qualität und Harmonie”, das war die Rückmeldung von über 30 aktiven Tennisspielern aus Sösetal-Förste, Barbis, Walkenried, Seesen, Nordhausen und Herzberg an den Gastgeber TC Bad Lauterberg. Der erste Vorsitzende Gero Fröhlich eröffnete dieses Tennisevent und brachte stolz zum Ausdruck, dass es zu den besonderen Ereignissen gehört, mit befreundeten Vereinen so ein Turnier durchführen zu können. Harald Fieker als Organisator und Otto Matzenauer als Spielleiter waren Garant für den reibungslosen Ablauf.
In zwei Gruppen zu je fünf Teams, begann der Wettkampf über jeweils 30 Minuten. Im Modus „Jeder gegen Jeden” mussten die Doppelpaarungen in den vier Begegnungen möglichst viele Spiele gewinnen. Die Leistungsklasse war bis Verbandsliga 60+ begrenzt, aber in vielen Matches konnte man Seniorentennis von bester Qualität erkennen.
Die Seesener spielten in Gruppe zwei, konnten dabei aber nicht überzeugen. Gegen Barbis verloren sie mit 3:6. Am Ende wurde man Gruppendritter und verlor im Anschluss auch noch das Platzierungsspiel. Nach der Niederlage gegen Förste reichte es somit nur zum sechsten und letzten Platz.
In Gruppe eins hatte der Gastgeber zwar knapp gegen Förste (R. Lagershausen/k. Weide) verloren, schaffte aber gegen die souverän aufspielenden Herzberger (E.Schmidt/H.Schreiber) ein Unentschieden. Somit wurde Herzberg Erster und Bad Lauterberg Zweiter der Gruppe 1.
Die Endspiele hatten es dann „in sich”. Überraschend kam Bad Lauterberg I (J.Breitenstein/K-D Jahn) gegen Barbis (H.Hoffmann/A.Schwiegershausen) zu einem knappen 5:4-Sieg und eroberte vor dem Nachbarn Platz drei. Im Endspiel zeigten dann die Herzberger (E.Schmidt/H.Schreiber) ihre Klasse. Bad Lauterberg (H.Fieker/K-H. Ziegenbein) hielt zwar prächtig dagegen, musste aber am Schluss dem Gegner zum 4:2-Sieg und somit zum Turniersieg gratulieren.
Alle Teilnehmer und Gäste nutzten die sportliche Begegnung sowie die fröhliche Stimmung und weilten noch einige Stunden auf der Kurplatzanlage. Denn auch für das leibliche Wohl war an diesem Tag bestens gesorgt. „Die Anerkennung der Teilnehmer macht uns Mut, wir werden das 2013 wiederholen”, so das Fazit von Gero Fröhlich und Harald Fieker.