Seesenerinnen kommen beim Titelfavoriten unter die Räder

Handballerinnen des MTV Seesen chancenlos in Gifhorn – 9:24-Niederlage kassiert

Seesen (mp). Am Sonntag mussten die Damen des MTV Seesen eine hohe Niederlage einstecken, verlor man hier mit 24:9 (14:1). „Wir können hier nur gewinnen!“, war die Ansage von Trainer Uwe Kurzawa vor Beginn dieses schweren Matches an seine Mädels, doch er sollte schnell eines Besseren belehrt werden. In einem insgesamt überaus fairen Spiel ging der Tabellenführer schnell mit 5:0 in Führung. Die vom Coach der Seesener geforderte offene Abwehr wurde nach nicht einmal zwei Minuten schnell wieder in eine defensive umgestellt, da man förmlich von der Heimmannschaft überrannt wurde, doch auch diese Variante konnte den Namensvetter aus Gifhorn nicht stoppen. Nach einem Siebenmetertreffer zum 5:1 zogen die Gegner weiter davon, und durch viele, leicht vergebene Bälle im Angriff der Gäste, konnten die Kontrahenten ihr schnelles Tempospiel in Tore umsetzen. Auch die frühe Auszeit in der zwölften Minute von Trainer Kurzawa konnte den Damen ihre nötige Sicherheit nicht wiedergeben. Die Torfrau der Heimsieben vernagelte ihr Tor, und so gab es für die Außenspielerinnen kein Vorbeikommen. Doch auch wenn man es schaffte, in der Mitte frei zum Wurf zu gelangen, scheiterte man entweder am Keeper, oder es fehlte das Quäntchen Glück, und der Ball sprang doch wieder aus dem Tor heraus. So ging man mit nur einem geworfenen Tor in die Kabine.
Die Ansprache vom Coach fiel dementsprechend hart aus, doch auch in der zweiten Hälfte des Spiels sollte es nicht wesentlich besser werden. Da allerdings die Gifhorner bei diesem klaren Spielstand ihrer zweiten Garnitur die Chance zur Spielpraxis ließen, konnten auch die Seesener ein ums andere Mal doch noch zeigen, dass sie den Ball nicht zum ersten Mal in der Hand hielten und durch Tempogegenstöße oder Spielzüge zum Torerfolg kommen. Letztlich war dies jedoch nur leichte Ergebniskosmetik, denn dieser Spielstand stellt eine deutliche Klatsche dar. Ein unglücklicher Einstand für Torhüterin Janet Goff, die nach langer Verletzungspause wieder im Kasten der Seesener Damen stand.
Hoffentlich steckt das Team nun den Kopf nicht vollends in den Sand und schaut weiter auf die nächsten Spiele, denn die folgenden Gegner sind durchaus schlagbar, und jeder Punkt zählt im Kampf gegen den Abstieg.

MTV Seesen: Lena Kühne und Janet Goff im Tor, Marion Bosse (1), Henrike Schilling (3), Gesa Klöppner (1), Marnie Pieleck, Maike Jekel (2), Katja Rott (2), Frauke Kolle, Fenja Oelhoff und Anke Brandt.