„Seine Tore sind wunderschön“

Didier Ya Konan (Foto: bo)
 

Didier Ya Konan ist „Fußballer des Jahres 2011 in Niedersachsen“

Hannover (uk). Klares Votum für Didier Ya Konan: Niedersachsens Sportjournalisten wählten den Bundesligaprofi von Hannover 96 zum „Fußballer des Jahres“. Von 237 abgegebenen Nennungen entfielen 135 auf den Ivorer, der damit souverän die Nachfolge von Vorjahressieger Edin Dzeko (VfL Wolfsburg, seit 2011 Manchester City) antritt. Platz zwei belegt Selina Wagner vom VfL Wolfsburg, die 49 Stimmen erhielt. Der Braunschweiger Dennis Kruppke landete mit 41 Nennungen auf dem dritten Platz vor Tino Berbig (VfL Osnabrück, zwölf Stimmen). Bis zu zwei Kandidaten konnten die Sportjournalisten benennen.
Didier Ya Konan wurde am 22. Mai 1984 in Abidjan (Elfenbeinküste) geboren. Bevor er im August 2009 zu Hannover 96 wechselte, spielte der Stürmer in seiner Heimat für Olympic Sport Abobo sowie ASEC Mimosas und seit Anfang 2007 in der norwegischen „Tippelliga“ für Rosenborg Trondheim. Mit dem norwegischen Rekordmeister erreichte Ya Konan in der Spielzeit 2007/2008 die Gruppenphase der UEFA Champions League.
Am 15. August 2009 gab Ya Konan gegen FSV Mainz 05 sein Bundesliga-Debüt. In seiner ersten Saison erzielte der vierfache ivorische Nationalspieler in 25 Begegnungen neun Tore für die „Roten“ und bereitete fünf weitere Treffer vor. Damit hatte er maßgeblichen Anteil daran, dass 96 eine in jeglicher Hinsicht schwere Saison mit dem Klassenerhalt beenden konnte. In der laufenden Spielzeit kam Ya Konan bisher 21-mal zum Einsatz. Mit elf erzielten Toren und sieben Assists liegt er im Bundesliga-Scorer-Ranking derzeit mit drei weiteren Spielern auf Rang zwei hinter Mario Gomez (Bayern München). „Er ist ein außerordentlich laufstarker, leistungsbereiter Spieler, der immer alles gibt“, charakterisierte 96-Trainer Mirko Slomka gegenüber dem Fachmagazin „kicker-Sportmagazin“ seinen torgefährlichen Stürmer, „er ist unheimlich fleißig, seine Tore sind wunderschön.“
Diese Tore sollen Hannover 96 in dieser Saison nach Europa führen. Doch Sorgen bereitet das „Reizknie“ des hannoverschen Topstars. Im Dezember des vergangenen Jahres am Knie operiert, zog sich Ya Konan im Februar beim Länderspiel mit der Elfenbeinküste gegen Mali erneut eine Verletzung zu und musste pausieren. Doch ein Fluch wurde inzwischen besiegt. Seit er für 96 spielt, blieb Hannover in allen elf Spielen, in denen Ya Konan nicht eingesetzt werden konnte, ohne jeglichen Punktgewinn. Erst am 24. Spieltag der laufenden Saison gewannen die 96er ohne ihren Torjäger mit 1:0 beim FC St. Pauli und ließen eine Woche später trotz seines Fehlens sogar einen 3:1-Erfolg über Bayern München folgen.
Didier Ya Konan ist bereits der achte Spieler von Hannover 96, der sich die Krone der niedersächsischen Fußballer aufsetzen darf. Die meisten seiner hannoverschen Vorgänger haben den Klub im Jahr ihrer Wahl oder ein Jahr später verlassen. In Hannover hofft man nun, dass der 1,74 Meter große Wirbelwind seinem Verein länger erhalten bleibt. Die Voraussetzungen sind gut, denn erst im Dezember 2010 verlängerte „Dieter“, wie seine Fans ihn liebevoll bezeichnen, seinen Vertrag bis 2014.
Seit 1991 kürt der NFV Niedersachsens Fußballer des Jahres. Waren zunächst alle Fußball-Fans wahlberechtigt, wählen seit 2007 niedersächsische Sportjournalisten den Titelträger. Der Niedersächsische Fußballverband hatte diesmal vier Kandidaten zur Wahl nominiert und zusammen mit dem Sponsor AOK – Die Gesundheitskasse in Niedersachsen und dem Verein Niedersächsische Sportpresse zur Teilnahme aufgerufen.

Das Abstimmungsergebnis (237 Gesamtnennungen)
135 Stimmen Didier Ya Konan (Hannover 96)
49 Stimmen Celina Wagner (VfL Wolfsburg)
41 Stimmen Dennis Kruppke (Eintracht Braunschweig)
12 Stimmen Tino Berbig (VfL Osnabrück)

Didier Ya Konan wird am Donnerstag, 31. März, im Sporthotel Fuchsbachtal in Barsinghausen geehrt. Der Pate wird in Kürze benannt.

Die Ehrentafel der 21 Titelträger und ihre Paten
1991: Uwe Groothuis (Kickers Emden), Pate: Uwe Seeler
1992: Petra Damm (VfR Eintracht Wolfsburg), Pate: Jupp Derwall
1993: Andre Breitenreiter (Hannover 96), Pate: Hans Tilkowski
1994: Josef Menke (SV Meppen), Pate: Bernard Dietz
1995: Stefan Meißner (VfL Wolfsburg), Pate: Horst Hrubesch
1996: Stefan Prause (Kickers Emden), Pate: Bernd Franke
1997: Jörg Sievers (Hannover 96), Pate: Dieter Burdenski
1998: Roy Präger (VfL Wolfsburg), Pate: Manfred Burgsmüller
1999: Gerald Asamoah (Hannover 96), Pate: Johannes Löhr
2000: Uwe Brunn (VfL Osnabrück), Pate: Uli Stein
2001: Christian Claaßen (VfL Osnabrück), Pate: Marco Bode
2002: Jan Simak (Hannover 96), Pate: Hans Siemensmeyer
2003: Fredy Bobic (Hannover 96), Pate: Michael Skibbe
2004: Stefanie Gottschlich (VfL Wolfsburg), Patin: Tina Theune Meyer
2005: Per Mertesacker (Hannover 96), Pate: Max Lorenz
2006: Thorsten Stuckmann (E. Braunschweig), Pate: Horst Wolter
2007: Robert Enke † (Hannover 96), Pate: Horst Podlasly †
2008: Martina Müller (VfL Wolfsburg), Pate: Steffi Jones
2009: Marcel Schäfer (VfL Wolfsburg), Pate: Marcel Reif
2010: Edin Dzeko (VfL Wolfsburg), Pate: Werner Hansch
2011: Didier Ya Konan (Hannover 96), Pate: wird in Kürze benannt