SG Altenau/Buntenbock stand gegen den TSV Münchehof auf verlorenem Posten

  Der TSV Münchehof konnte im zweiten Heimspiel den zweiten Sieg einfahren. Zu Gast war die SG Altenau/Buntenbock mit der der TSV in der Vergangenheit öfter Probleme hatte. Diesmal hatte der TSV aber die richtige Einstellung und spielte den Gegner förmlich an die Wand. Von Anfang an merkte man den Münchehöfer den unbedingten Siegeswillen an. Einzig die Chancenauswertung war nicht zufrieden stellend. Bereits in der vierten Minute hätte es eigentlich klingeln müssen. Nach mustergültigen Pass von Philip Bergmann war Eric Pägert frei durch, nur leider schoss er dem Torwart aus kurzer Distanz nur an die Stirn und so ging das Leder über die „Kiste“. Kurz danach legte Eric Pägert für Jan Bergmann uneigennützig auf, doch die Flanke für den völlig freistehenden Stürmer, war wenige Zentimeter zu hoch. In der 18. Minute drang „Flipper“ Bergmann auf seine unwiderstehliche Art und Weise in den Strafraum ein, verzog aber genauso wie kurz danach Eric Pägert. Eine klasse Reaktion zeigte der Keeper der Gäste in der 24. Minute. Bei einem tollen Volleyschuss von Andreas Geibel bekam er gerade noch die Fäuste an die Pille. In der 28. Minute fiel dann aber endlich der überfällige Führungstreffer. Nachdem Jan Bergmann an der Strafraumgrenze nur per Foul gestoppt werden konnte, verwandelte Andreas Geibel den fälligen Freistoß mit einem Schuss in den Winkel Marke Christiano Ronaldo. Der TSV blieb auch weiterhin am Drücker, versäumte es aber das Ergebnis weiter hoch zu schrauben. Beinahe wäre diese Schlampigkeit prompt bestraft worden. Nachdem sich Christoph Mönnich zu leicht den Ball abjagen lies, traf der Kapitän der Harzer zum Glück nur den Pfosten. Trotzdem blieb der TSV weiter tonangebend und erspielte sich Chance um Chance. Es war schon beeindruckend wie hoch das Tempo gehalten wurde und die Belohnung für das ständige Anrennen, folgte in der 45. Minute. Eric Pägert setzte einen Verteidiger geschickt unter Druck, eroberte den Ball und schloss überlegt zum 2:0 ab. Auch nach der Pause gönnte der TSV dem Gast kaum Zeit zum durchatmen. In der 47. Minute parierte der Gäste-Keeper erneut stark gegen Tim Ketteler und zwei Minuten später jagte „Flipper“ Bergmann das Leder aus kurzer Distanz über das Tor. Ein kurioses Tor sahen die Zuschauer dann in der 54. Minute. Eric Pägert kam an die Seitenlinie und lies sich Mitte der gegnerischen Hälfte Wasser reichen. Sein Gegenspieler folgte im schön auf Schritt und Tritt – nur seine Mitspieler versuchten gerade eine Abseitsfalle zu stellen und so konnte Andreas Geibel Jan Bergmann wunderschön auf die Reise schicken, dieser umkurvte noch den Keeper und es stand 3:0. Nachdem der sicher leitende Schirie die Altenauer auf den am Rand stehenden Mitspieler aufmerksam machte, verstummten schließlich auch die Proteste. In der 60. Minute lies Eric Pägert gleich drei Abwehrspieler wie Fahnenstangen stehen, wurde aber schließlich im Strafraum von hinten umgestoßen. Hendrik Börker legte sich das Leder zurecht, drosch den Ball allerdings knapp vorbei. In der 68. Minute kam der Gast dann noch zum Ehrentreffer. Nach einer Unaufmerksamkeit in der TSV-Hintermannschaft war der Gästestürmer frei durch und überlupfte den ansonsten beschäftigungslosen Keeper Kevin Lüs. Spielerwechsel beim TSV: Jannik Dicke kam für Eric Pägert und mit ihm nochmal frischer Wind. Kurz nach seiner Einwechslung verfehlte er denkbar knapp das 4:1. Wie man ganz cool ein Tor erzielen kann, zeigt dann Jan Bergmann. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß, schlenzte er den Ball aus dem Stand wunderschön ins lange Eck zum 4:1 Endstand. Kurz danach hatte Jannik Dicke nochmal Pech, seinen fulminanten 16-Meter-Schuss lenkte der Keeper mit einer Glanzparade noch an die Latte. Bis zum Schluss versuchte der TSV weitere Tore zu erzielen, doch es blieb schließlich beim 4:1. Aufregung gab es nochmal kurz vor Schluss: nach einem Zweikampf fiel ein Altenauer unglücklich auf die Schulter. Der Spieler zog sich dabei vermutlich einen Schlüsselbeinbruch zu und wurde mit einem Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht. Der TSV wünscht auf diesem Wege „gute Besserung“.

Für den TSV spielten folgende Akteure: Kevin Lüs, Christoph Mönnich, Hendrik Börker, Tim Ketteler, Daniel Steckert, Philipp Schittenhelm (78. Tobias Kraatz), Andreas Geibel, Jan Bergmann, Patrick Tantzen, Philip Bergmann und Eric Pägert (70. Jannik Dicke)