SG Ildehausen-Kirchberg hatte leichtes Spiel

Der SV Union (am Ball Artur Renner) fand beim Gastspiel in Ildehausen nicht zu seiner Stärke und wurde von den Krzyminski-Akteuren mit 3:0 auf die kurze Heimreise geschickt. (Foto: Strache)

Kreisliga Goslar: Am Ende waren die Platzherren selbst überrascht, dass Union sich so wenig wehrte

Ildehausen / Kirchberg (Püll). Beste Lokalderbystimmung herrschte am Sonntagnachmittag auf dem Sportplatz in Ildehausen, musste die Kreisligapartie SG Ildehausen-Kirchberg gegen den SV Union Seesen 03 doch kurzfristig von Kirchberg hier hinverlegt werden. Doch wurden die Erwartungen in Sachen „Zuschauerzustrom“ und auch die Hoffnung auf eine Klassepartie bei Weitem nicht erreicht. Zu einseitig entwickelte sich die Partie zu Gunsten der Platzherren, und als die meinten, alles im Griff zu haben, wurde auch hier ein Gang zurückgeschaltet.
So war es letztlich nicht verwunderlich, dass aus Sicht der SG nur ein 3:0 (2:0)-Erfolg zustande kam, hatte die SG doch Torchancen für ein gutes halbes Dutzend. Erschreckend schwach präsentierten sich die Gäste, die natürlich aus einer verstärkten Abwehr den Konterfußball bevorzugen wollten, was sie allerdings selten umsetzen konnten.
So war es auch nicht verwunderlich, dass die Platzherren von Beginn an die Partie bestimmtem, und nur durch ständige Foulspiele in ihrem Rhythmus gestört wurden – leider war der sehr unsichere Schiedsrichter bereits hier überfordert.
Es dauerte immerhin bis zur 32. Minute, ehe der erste Treffer fiel. Nach einem Foulspiel im Strafraum an Andreas Iwanenko verwandelte Andre Krzyminski zum bis dahin hochverdienten 1:0 für die SG. Und schon fünf Minuten später ereignete sich das absolute „Sahnehäubchen“ dieser Partie. Ein Musterpass von Andre Krzyminski auf Florian Berger, und dieser ließ sich die Chance zum 2:0 in der 37. Minute nicht entgehen.
Wer nun in der 2. Halbzeit dachte, die Gäste würden jetzt etwas mehr tun, sah sich getäuscht. Zwar wurden Umstellungen vorgenommen, aber ohne großen Erfolg.
So blieben die Platzherren weiter am Drücker, ohne auch noch etwas Großartiges zu bewegen. Die Partie blieb in dieser Phase mehr oder weniger dem Zufall überlassen, der allerdings den Gästen Mitte der zweiten Halbzeit fast den Anschlusstreffer bescherte.
Nochmals hatte die SG Glück, als der Schiedsrichter eine Entscheidung anders sah als die Gäste. Dennoch hatten die Platzherren weitere Chancen, aber so richtig herausgespielt waren diese nicht. In der 80. Minute wurde dann Dennis Küffner, erstmals nach mehr als einem halben Jahr verletzungsbedingter Pause wieder eingesetzt – wurde von den Beinen geholt. Hier wurde der fällige Strafstoß dann leichtfertig vergeben.
In der 86. Minute fiel dann doch noch das Tor des Tages, als Nino d ‘Onofrio von gut 20 Metern abzog und genau ins Dreieck den hochverdienten Endstand für die SG erzielte.

SG Ildehausen-Kirchberg: Christopher Anschütz, Moritz Renneberg, Roland Meyer, Andre Krzyminski, Florian Berger, Henrik Just, Hendrik Börker, Nino D’ Onofrio, Andreas Iwanenko, Markus Rieger und Pierre Pavlidis. In der 2. Halbzeit wurden eingewechselt: Dennis Küffner, Yassin Mekadmi und Marcel Falk.