SG ist Vorbild in Sachen Fairplay

Fairplay: Während die SG Ildehausen/Kirchberg niedersachsenweit auf Rang drei landete, müssen andere Teams noch einmal ein wenig Nachhilfe nehmen. (Foto: S. Hofschlaeger / pixelio.de)

Fußball: Ildehausen/Kirchberg ist die mit Abstand fairste Mannschaft im Stadtgebiet

Auch in diesem Jahr gab es den VGH-Fairness-Pokal des Niedersächsischen Fußballverbandes. Alle Herren-Mannschaften ab der Kreisliga aufwärts werden dabei gewertet.

In der abgelaufenen Saison kamen 1012 Mannschaften in die Wertung. Ganz vorne landete wie schon in der vergangenen Saison der MTV Barum aus der Bezirksliga Lüneburg. In 32 Spielen bekamen die Kicker nur 24 Gelbe und eine Gelb-Rote Karte. Als Belohnung gibt es dafür ein dreitägiges Trainingslager im Sporthotel Fuchsbachtal in Barsinghausen. Die zweitplatzierte TSG Seckenhausen-Fahrenhorst (Kreisliga Diepholz) wird im Rahmen eines Bundesliga-Heimspiels von Hannover 96 geehrt.
Für jede Gelbe Karte gibt es bei dieser Wertung einen Punkt, für eine Gelb-Rote drei und für eine Rote Karte fünf Punkte. Tritt man zu einem Spiel gar nicht an oder gibt es eine andere Sportgerichtsentscheidung, kommen sogar zehn Zähler auf das Konto. Am Ende wird zusammengerechnet und durch die Anzahl der gespielten Begegnungen geteilt. Die SG Ildehausen/Kirchberg schaffte mit Rang drei eine Topplatzierung und verbesserte sich gegenüber dem Winter damit noch einmal um zehn Ränge. Als Lohn erhält die SG einen Sportartikelgutschein in Höhe von 1500 Euro.
Exakt 15.000 Begegnungen sind ausgewertet worden. Unter dem Strich stehen insgesamt 61.629 Gelbe, 2822 Gelb-Rote und 1852 Rote Karten. 168 Mal registrierten die Staffelleiter zudem Sportgerichtsurteile beziehungsweise das Nichtantreten von Mannschaften. Sehr erfreulich: es ergibt sich ein Durchschnittswert von 2,73 für das diesjährige Teilnehmerfeld, das damit die erst 2013 aufgestellte Bestmarke von 2,76 unterboten. Das Schlusslicht, Nordharzligist Victoria Heerte, kassierte 66 Gelbe, acht Gelb-Rote und zwei Rote Karten sowie elf Sportgerichtsentscheidungen in 28 Saisonspielen. Das entspricht einem miserabelen Quotienten von 7,5.
Bei den Kreisen steht der Nordharz im unteren Teil. Von 43 Kreisen reichte es nur zu Rang 34. Göttingen-Osterode mit Platz 24 und Hildesheim auf Rang 19 schnitten in dieser Wertung deutlich besser ab. Fairster Kreis ist Uelzen vor Lüchow-Dannenberg und Schaumburg.

Die gewerteten Vereine unserer Region

3. Platz SG Ildehausen/Kirchberg (Wert: 1,04): 28 Spiele, 26 x Gelb, 1 x Gelb-Rot.
100. Platz Goslarer SC II (Wert: 1,8): 30 Spiele, 49 x Gelb, 1 x Rot.

241. Platz SV Viktoria Bad Grund (Wert: 2,19): 26 Spiele, 49 x Gelb, 1 x Gelb-Rot, 1 x Rot.

280. Platz SV Engelade/Bilderlahe (Wert: 2,29): 28 Spiele, 53 x Gelb, 2 x Gelb-Rot, 1 x Rot.

423. Platz Goslarer SC (Wert: 2,5): 34 Spiele, 64 x Gelb, 2 x Gelb-Rot, 3 x Rot.

551. Platz FC Eisdorf (Wert: 2,73): 26 Spiele, 54 x Gelb, 4 x Gelb-Rot, 1 x Rot.

584. Platz FC RW Rhüden (Wert: 2,79): 28 Spiele, 60 x Gelb, 6 x Gelb-Rot.

679. Platz TSV Münchehof (Wert: 3): 28 Spiele, 61 x Gelb, 6 x Gelb-Rot, 1 x Rot.

689. Platz FC Ambergau-Volkersheim (Wert: 3): 30 Spiele, 64 x Gelb, 2 x Gelb-Rot, 4 x Rot.

754. Platz VfL Badenhausen (Wert: 3,15): 26 Spiele, 62 x Gelb, 5 x Gelb-Rot, 1 x Rot.

771. Platz SV Neuwallmoden (Wert: 3,2): 30 Spiele, 74 x Gelb, 4 x Gelb-Rot, 2 x Rot.