Sieg im Regionspokal

MTV-Handballerinnen gewinnen 21:17

Seesen (FE). Einen recht nervösen Start legten die Handballdamen des MTV Seesen in der ersten Runde des Regionspokals hin. Sie traten gegen die SG Adenstedt an und konnten trotz schwacher Leistung am Ende einen 21:17-Sieg einfahren. Das war aber fast schon das einzig positive im Match.
In der ersten Spielhälfte hinderte vor allem die miserable Chancenverwertung die Seesenerinnen, sich deutlich abzusetzen. Selbst Siebenmeter-Möglichkeiten waren mal wieder kein Geschenk für die MTV-Damen. Bis zur 15. Minute war die Partie ausgeglichen. Ab diesem Zeitpunkt warfen die MTV-Mädels um Trai­nergespann Bernd Fabrytzek und Sandra Waligorski zwei Tore mehr als die andere Mannschaft und gingen mit einer 13:11-Führung in die Halbzeitpause. Trotz der Führung schien sich der MTV selbst nach der ersten Spielhälfte ganz und gar nicht in das Spiel hineingefunden zu haben. Die Zwei-Tore-Führung wurde von den Adenstedtern schnell aufgeholt. Die Abwehrarbeit ließ zu wünschen übrig, und auch eine vorgezogene Manndeckung auf eine Seesener Feldspielerin wies einige Unstimmigkeiten auf.
Jetzt war klar: Dieses Spiel konnte nur mit Kampfgeist gewonnen werden. Nach langen, mühsamen 40 Minuten ging es endlich langsam bergauf. Während das Spiel mit dem Kreis erfolgreich verstärkt wurde, holte man auch aus dem Rückraum mehrere wichtige Tore raus. Letztendlich reichte es trotz unbefriedigender Leistung für das Seesener Team, das in der nächsten Runde auf den TSV Timmerlah treffen wird.

MTV Seesen: Sandra Kiehne (Tor), Samira Weihberg, Maren Hoffmeister, Henrike Schilling (9), Mareike Kolle, Fenja Oelhoff (3), Gesa Klöppner (7), Sandra Nitsche, Lena Illemann, Karoline Schilling (2), Katharina Mehrkens, Paulina Renneberg, Katharina Schmidt und erstmals Tanja Nehls.