„Silberne Sterne“ leuchten über Niedersachsen

Sportvereine für gesellschaftliches Engagement ausgezeichnet

Hannover (bo). Die Beteiligung war auch in diesem Jahr groß: Rund 160 niedersächsische Vereine nahmen mit ihren Projekten am Wettbewerb „Sterne des Sports“ teil. 18 Vereine, die auf regionaler Ebene „Sterne des Sports“ in Bronze gewonnen hatten, schafften es bis zur Landesebene und stellten sich der Jury um die „Sterne des Sports“ in Silber. Die sechs besten Projekte Niedersachsens wurden jetzt im Rahmen eines Empfangs in der AWD-Arena in Hannover ausgezeichnet. Ins Leben gerufen worden war der Wettbewerb von den Volksbanken Raiffeisenbanken gemeinsam mit dem Deutschen Olympischen Sportbund.
Sportminister Uwe Schünemann würdigte die herausragende Arbeit der Vereine und freute sich über die Siegerprojekte. Der Minister sagte: „Bei diesem Wettbewerb geht es um mehr als „nur“ um Sport. Ausgezeichnet werden Sportvereine, die sich in besonderer Weise für das Gemeinwesen einsetzen, und dieses Engagement aller Vereine verdient große Anerkennung.“
Die Freude bei der Schützengesellschaft Anderten und dem Hannoverschen Sport-Club von 1893 e.V. war riesig: Mit ihrem Gemeinschaftsprojekt „e.cokids“ konnten sie die Jury überzeugen und gewannen den 1. Platz und damit den „Großen Stern des Sports“ in Silber, der mit einem Preisgeld von 2.500 Euro dotiert ist.
Das Projekt „e.co-Kids – mit Energie für Klimaschutz und Fitness“ wurde mit dem Umweltzentrum Hannover entwickelt und soll gleichermaßen ökologische Inhalte vermitteln wie auch die Begeisterung für den Sport wecken. Die Verbindung von Bildung und Bewegung in den angebotenen Aktionswochen und Tagesausflügen wurde begeistert angenommen und fest in das Vereinsleben integriert.
Die fünf weiteren Gewinner des „Silbernen Sterns“ auf Landesebene nahmen bei der von Peter-Michael Zernechel (radio ffn) moderierten feierlichen Preisverleihung ihre Preise von dem Sportminister, dem Vizepräsidenten des Niedersächsischen Fußballverbandes, Ferdinand Dunker, Ruderer Tobias Kühne und Hockeynationalspielerin Anke Kühne entgegen. Dazu gehörten: Der VSK von 1848 e.V., Osterholz-Scharmbeck (Preisgeld 1.500 Euro), der Förderverein für Hippopädagogik und Reitsport e.V. (Preisgeld 1.000 Euro), der TuS Schwinde e.V., der TSV Hassel e.V. und der TuS Brietlingen von 1925 e.V. (jeweils 500 Euro Preisgeld).
Am 7. Februar 2011 sind die Erstplatzierten, Schützengesellschaft Anderten von 1901 e.V. und der Hannoverschen Sport-Club von 1893 e.V., dabei, wenn Bundespräsident Christian Wulff die Verleihung der Goldenen „Sterne des Sports“ auf Bundesebene in Berlin vornimmt. Und vielleicht bekommt der Gewinner des „Großen Silbernen Sterns“ in Niedersachsen noch einen der Goldenen Sterne.
Weitere Informationen unter www.sterne-des-sports.de.