Starke Leistung der Ersten MTV-Damen wird belohnt

Handball-Landesliga:Seesen nimmt zwei Punkte vom Auswärtsspiel mit / Abstieg dennoch kaum vermeidbar

Seesen (mp). „Habt Spaß am Handball!“ Mit diesen Worten entließ Trainer Uwe Kurzawa seine Mädels vor diesem Spiel aus der Kabine. Und man merkte es dem Team an, dass es ihn beim Wort genommen hatte; so gewann man das Spiel mit 24:20 (12:7).
Bis zum Spielstand von 2:2 verlief das Spiel ausgeglichen, doch dann zog der MTV stetig davon. Die durch das Fehlen ihrer Mittespielerin geschwächte HSG, versuchte in der Anfangsphase ihre schnellen Angriffe zu spielen, allerdings durchschauten die Gäste diesen Spielzug rasch und konnten somit frühzeitig die Aktionen unterbinden.
Die Abwehr um „Chefin“ Marion Bosse stand geschlossen, und machte es dem Gegner fast unmöglich, eine Lücke zu finden. Lediglich über die beiden großen Rückraumspielerinnen konnten sie zu Torerfolgen kommen. Der Angriff wurde ruhig aufgespielt und die Chancen gesucht, wobei sich Sandra König gut in das Team integrieren und über die Rückraum linke Position stetig Druck ausüben konnte, was dann meist eine Lücke für die Mitte oder den Kreis zur Folge hatte und zum Tor oder einem Strafwurf führte.
Auch in der zweiten Hälfte musste man diesmal nicht bangen, denn die Leistung der Mannschaft blieb durchweg konstant. So konnte Lena Kühne mit tollen Paraden ihren Mitspielerinnen den Rücken freihalten, und Fenja Oelhoff schaffte es, durch gutes Stellungsspiel einige Strafwürfe herauszuholen. Hier bewies dann Marnie Pieleck Nervenstärke vor der Siebenmetermarke; sie hatte eine hundertprozentige Trefferquote und war ganze fünfmal vom Punkt sowie zusätzlich viermal aus dem Rückraum erfolgreich.
Weiterhin war Sandra Hoffmeister, die auf der für sie ungewohnten Rechtsaußenposition eingesetzt war, eine Bereicherung für die Erste und konnte sich mit fünf Toren von außen in die Torschützenliste einreihen. Schade ,dass das Team erst in den letzten Partien die Kurve gekriegt hat, sonst hätte das Saisonziel „Klassenerhalt“ durchaus drin sein können.
So muss man sich wohl damit abfinden, dass auf Grund der Absteiger aus der Oberliga mehr Mannschaften in die Landesliga Braunschweig absteigen müssen, und als Drittletzter somit auch der MTV die Spielklasse verlassen muss. Aber trotz allem zeigen die Mädels, dass sie mit Spaß am Handball die verbleibenden Gegner noch einmal richtig ärgern wollen.

MTVSeesen: Lena Kühne und Janet Goff im Tor, Marion Bosse (1), Henrike Schilling (4), Sandra König (1), Fenja Oelhoff (2), Marnie Pieleck (9), Maike Jekel (1), Tanja Klingebiel (1) und Sandra Hoffmeister (5).