SV-Damen konnten beeindrucken

Die Teilnehmer der Kreismeisterschaft der Bogenschützen 2016 Fita.

Kreismeisterschaft der Bogenschützen 2016 Fita im Freien

Am Sonntag trafen sich zwanzig Bogenschützen des Kreisschützenverbandes Goslar auf dem MTV-Bogenplatz an den Schildausportplätzen um ihre Kreismeister zu ermitteln.

Angetreten waren Schützen aus den Vereinen vom BSV Toxophilus Bad Harzburg, Goslarer SC 08 und SV Union Seesen 03. Für die Seesener Schützen war es die letzte Kreismeisterschaft unter dem Logo des SV Union, denn ab dem neuen Schützenjahr im Oktober werden die erfolgreichen Seesener Bogenschützen im Zuge der Vereinsverschmelzung für den MTV Seesen schießen.
Von der im Wetterbericht erwähnten „afrikanischen Hitze“, war am Sonntagmorgen noch nichts zu spüren. Regen, Wind und frische 14 Grad sind nicht unbedingt ideale Bedingungen, um sich für die im Juli stattfindende Landesmeisterschaft zu qualifizieren.
Trotz aller Widrigkeiten waren, unter den genannten Bedingungen, die Ergebnisse überwiegend ausreichend. Zwar besserten sich die Wetterbedingungen nach der Pause, aber durch den verregneten ersten Durchgang waren hier keine Topergebnisse mehr zu erwarten. Dennoch, und mit vorsichtigem Optimismus zu bewerten, könnten sich alle! Seesener Schützen für die Landesmeisterschaft 2016 in Wieckenberg qualifiziert haben.
Zu Grunde gelegt wurden hier die Limitzahlen aus den Jahren 2015 und 2013. Somit hätten erstmalig in der Vereinsgeschichte alle Seesener Schützen eine Fahrkarte für die LM in der Tasche.
Insbesondere die Damenmannschaft des SV Union 03 konnte wieder beeindrucken. Mit einer Topringzahl wird es für Niedersachsens Konkurrenz schwer werden den bestehenden Landesmeistertitel streitig zu machen. Das gesteckte Ziel heißt bei den „Mädels“ Gold bei der DM in München; die Zimmer sind bereits gebucht.
Fazit des Abteilungsleiters: In Anbetracht des mäßigen Wetters waren keine Superleistungen zu erwarten. Aber letztlich ist das alles auch „meckern auf hohem Niveau“. Jeder Schütze kann mit seinen Leistungen mehr als zufrieden sein. Immerhin – und das ist ebenfalls einmalig in der Vereinsgeschichte – können sich (unter o.g. Vorbehalt) alle Schützen auf den Weg zur Landesmeisterschaft nach Wieckenberg machen. Danach wird man sehen ob und wer zur Deutschen Meisterschaft nach München anreist. Für einige Schützen sind die Voraussetzungen zurzeit durchaus positiv zu bewerten.