SV Engelade/Bilderlahe gewinnt das erste Auswärtsspiel

SVE-TTorwart Christian Leipelt avancierte zum Matchwinner. Foto: Weihberg (Foto: Weihberg)

SVE-Keeper Christian Leipelt avanciert zum Matchwinner

Engelade / Bilderlahe (Wei.). Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und einem an diesem Tag sehr starken Torwart im Rücken, gewann der SV Engelade/Bilderlahe sein erstes Auswärtsspiel mit 2:1 Toren bei der ebenfalls abstiegsbedrohten SG Klein Mahner. Sehr großen Anteil an diesem Erfolg hatte natürlich der Engeläder Schlussmann Christian Leipelt, der, nachdem die Gastgeber bereits einen Elfmeter (23.) verschossen hatten, in der 58. Minute auch den zweiten Elfmeter entschärfte. So konnten die Schwarz-Weißen nach Toren durch Moritz Oschee (27.) und Philip Lattas (65.) sowie einem Phantomgegentreffer (90+2.) endlich im fünften Auswärtsspiel den ersten Auswärtssieg einfahren. Damit verbessert sich das SVE-Team um zwei Plätze auf den 11. Platz (10 Punkte).
Die Reserve musste nach drei Siegen in Folge mit dem 2:4 beim Tabellenzweiten SV Upen II erstmals wieder eine Niederlage hinnehmen.
Es stand sehr viel auf dem Spiel für den SV Engelade/Bilderlahe, denn bei einer weiteren Auswärtsniederlage bei der von Spielertrainer Thorsten Fern gecoachten SG Klein Mahner (14. Platz, 6 Punkte) hätte man mit dem Gastgeber die Plätze getauscht und wäre erstmals in dieser Saison auf einen der drei Abstiegsränge gerutscht. Dementsprechend hatte SVE-Coach Matthias Maibaum seine Elf vor dem Spiel motiviert. Auf drei Positionen nahm er Veränderungen vor. Max Apel, Christoph Merten und auch wieder Philip Lattas rutschten in die Anfangsformation. Die erste Möglichkeit des Spiels bot sich SVE-Stürmer Moritz Oschee in der zehnten Minute, als er nach Zuspiel von Sturmpartner Christoph Merten am SG-Keeper scheiterte. In der 23. Minute bekamen die Gastgeber nach einem Foulspiel von Max Apel einen Foulelfmeter zugesprochen. SG-Stürmer Fabian Funk konnte diese Möglichkeit zur Führung nicht nutzen und schoss neben das Tor. Anschließend prüfte Chris Scholz den SG-Torwart mit zwei Fernschüssen. Der SVE übernahm mehr Initiative und wurde dafür belohnt. In der 27. Minute behielt diesmal SVE-Angreifer Moritz Oschee nach erneutem Zuspiel von Christoph Merten vor dem SG-Keeper die Nerven und schob den Ball an ihm vorbei ins Tornetz zur 0:1-Führung. Diesen Vorsprung konnte der Gast bis in die Halbzeitpause verwalten.
Die zweite Halbzeit hatte es dann in sich. Die Gastgeber bekamen in der 58. Minute, nachdem Tobias Raczek im eigenen Strafraum der Ball an die Hand sprang, einen weiteren Elfmeter zugesprochen. Jetzt erwies sich SVE-Keeper Christian Leipelt als großer Rückhalt seines Teams. Er konnte den von SG-Spieler Ganz geschossenen Strafstoß halten und hielt seiner Mannschaft damit den knappen Vorsprung. Wiederum nach einem verschossenen Strafstoß der SG-Elf konnte der Gast einen weiteren Treffer nachlegen. Nach einem Pass von Chris Scholz war Philip Lattas (67.) zur Stelle und erhöhte auf 0:2. Als dann noch Dennis Sejdinovic in der 77. Minute nach einem Eckball den Ball auf der Torlinie klärte, schien der Sieg greifbar nahe. Pech hatte in der 80. Minute SVE-Mittelfeldspieler Chris Scholz, als er mit einem 25-Meter-Schuss nur die Torlatte traf. Den Ehrentreffer durch Ludwiszewski in der Nachspielzeit bekamen die Gastgeber quasi geschenkt. Im Anschluss an einen Eckball schlug Max Apel den Ball eindeutig von der Torlinie. Der Linienrichter, der Weiterspielen anzeigte, wurde von seinem Schiedsrichter überstimmt, der auf Tor entschied. Somit blieb es beim 1:2-Erfolg. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung errang der SVE-B drei wichtige Punkte.

SV Engelade/Bilderlahe: C. Leipelt, M. Apel, D. Sejdinovic, D. Popanda (78. M. Rohkamm), S. Chromik, T. Raczek, P. Nimke, P. Lattas (82. T. Kelpe), C. Scholz, C. Merten (85. C. Marquardt), M. Oschee.
Die Reserve des SV Engelade-Bilderlahe musste am Sonntagnachmittag beim zweitplatzierten SV Upen II nach zuletzt sehr erfolgreichen Spielen erstmals wieder eine Niederlage hinnehmen. Dabei musste das Trainergespann Uwe Hoch / Stephan Dettmer auf einige Stammkräfte verzichten, doch dies wurde zunächst sehr gut kompensiert. Einen 1:0- Rückstand (15.) verwandelten die Gäste bis zur Pause in eine 1:2-Halbzeitführung um. Zunächst war Marcel Polenz (20.) mit einem an ihm verwirkten Elfmeter zum Ausgleich erfolgreich, und die Führung (33.) erzielte Daniel Walter für die Schwarz-Weißen. Doch leider musste die junge SVE-Elf nach dem Seitenwechsel nicht nur den Ausgleich (50.) hinnehmen; Schlussmann Tarek Sosna musste noch zwei weitere Male (55. und 67.) hinter sich greifen. Aber trotz des 2:4 zeigte die Hoch/Dettmer-Elf eine ansprechende Leistung.