SV Harriehausen wirft TSV Lüthorst im Pokal raus

Verdienter 4:3-Heimerfolg über Kreisliga-Team / Drei Treffer von Sascha
Reimann

Harriehausen (uk). Für eine Überraschung hat der SV Schwarz-Weiß Harriehausen I in der ersten Runde des Sparda-Bank-Pokals gesorgt. Gegen den klassenhöheren Kreisligisten aus dem Wilhelm-Busch-Dorf Lüthorst gab es am Sonntag einen 4:3-Erfolg für die Reese-Elf aus der 1. Kreisklasse. Auf dem Sportplatz in Harriehausen lieferten sich beide Mannschaften einen offenen Schlagabtausch mit dem besseren Ende für die Harriehäuser. Den besseren Start indes hatten die Gäste aus Lüthorst, die früh durch Wollentin (9. Minute) in Führung gingen. Mit einem Doppelschlag in der 33. und 35. Minuten wendeten SV-Kapitän Sascha Reimann und Neuzugang Nico Spangenberg das Blatt zugunsten der SVer. Abermals Sascha Reimann sorgte nach der Pause nach einem Alleingang für das 3:1 (52.) und die vermeintliche Vorentscheidung. Der Zwei-Tore-Vorsprung sollte aber dennoch nicht die Vorentscheidung bringen, denn postwendend kam der TSV Lüthorst nach einem Freistoß durch Wetteroth auf 2:3 heran (53.) und abermals Wollentin traf zum 3:3-Ausgleich (63.). Die größte Chance der Harriehäuser vergab in dieser Phase der Partie Tafu Zumeraj, der nach einem Solo den Ball nicht im Tor unterbringen konnte. So brauchte der SVH ein wenig Glück für den Sieg, und das bekamen sie. Ein Handelfmeter sorgte schließlich für die Entscheidung. Sascha Reimann, der neben Hauke Aßmann zu den stärksten Akteuren bei den Schwarz-Weißen zählte, verwandelte sicher zum 4:3 (83.). Die Harriehäuser haben somit die nächste Runde erreicht.