SV Union gastiert in Liebenburg

Abwehrchef Jens Grupe fällt für die Partie beim VfLLiebenburg aus. (Foto: Kiehne)

Kreisliga Goslar: Seesener brauchen jetzt dringend Punkte

Seesen (pe). Der VfL Liebenburg erwartet am Sonntag den SV Union Seesen, der nach der Niederlage gegen den FC Othfresen weiter unter Druck steht. Die Seesener brauchen dringend Punkte, schaffen es aber nicht, sich entscheidend durchzusetzen. Es fehlt entweder an der Sicherheit in der Abwehr, passt diese, dann kann sich der Angriff nicht entscheidend durchsetzen. Zweifellos auch eine Frage der Qualität des Teams. Man lässt einfach zu viele Punkte liegen und das kann sich noch bitter rächen. Bleibt zu hoffen, dass die derzeitigen Bemühungen um personelle Verstärkungen zum Erfolg führen und Union nach der Winterpause seinen Kader erweitert hat.
Bis dahin bleibt das Problem, dass Union-Trainer Klaus Lange bisher nicht ein Spiel mit der gleichen Aufstellung bestreiten konnte. Stets fehlten wichtige Spieler und von Konstanz in der Leis­tung konnte somit keine Rede sein. Für die Begegnung gegen den VfL Liebenburg setzt sich diese Tradition fort. Neben Kapitän Jan Klages werden vermutlich Abwehrchef Jens Grupe, Michael Sattler sowie Felix Klingebiel und auch Selcuk Dalkilinc verletzt ausfallen. Damit fahren die Seesener mit denkbar schlechten Karten zum VfL, der sich gemausert hat und mit 19 Zählern auf dem achten Tabellenplatz steht. Letztes Wochenende waren die Liebenburger spielfrei.
Die Hausherren werden sehr darum bemüht sein, auf eigenem Platz weitere Punkte einzufahren. Die Chancen sind bestens, aber Union wird sich hoffentlich wehren. Das ist das Mindeste, was man von der Union-Truppe erwarten darf.