SV Union Seesen empfängt zum Abschluss MTV Astfeld

Kreisliga Goslar: Letzter Spieltag bringt Entscheidung über den Abstieg

Seesen (pe). Die Frage der Meisterschaft in der Kreisliga Goslar ist schon längere Zeit beantwortet. Die Reserve des GSC 08 / Sudmerberg setze sich am Ende gegenüber dem TSKV Goslar durch und profitierte dabei zweifellos davon, dass immer wieder Oberligaspieler den Kader der Reserve verstärken konnten. Viel spannender ist es hingegen am Tabellenende. Der letzte Spieltag wird die Entscheidung bringen, wer als dritter Absteiger den Gang in die Kreisklasse antreten wird. Die TSG Jerstedt und der MTV Astfeld mit jeweils 29 Punkten und die SG Klein-Mahner mit 27 Punkten werden es wohl unter sich ausmachen.
Der SV Union Seesen dürfte nach dem Punktgewinn vom vergangenen Wochenende mit 30 Zählern aus dem Schneider sein, wäre aber noch einmal in höchster Gefahr, wenn am Wochenende die Heimbegegnung gegen den MTV Astfeld verloren wird, die SG Klein-Mahner beim SV Rammelsberg siegt und dabei der Zwölf-Tore-Vorsprung von Union gegenüber Klein-Mahner aufgezehrt würde. Die TSG Jerstedt muss übrigens beim SV Engelade/Bilderlahe antreten, und das wird mit Sicherheit ebenfalls kein leichter Gang, auch wenn der SV bereits abgestiegen ist.
Damit sind die Vorgaben klar. Union sollte alles daransetzen, um den MTV Astfeld zu schlagen. Es gibt mehrere Gründe, die ein tadelloses Auftreten der Seesener in ihrer letzten Partie erfordern. Zunächst gebietet es die Fairness gegenüber den anderen Teams, dass man eine einwandfreie kämpferische Leistung bietet und sich nicht hängen lässt. Zwölf Tore Vorsprung sind keine absolute Lebensversicherung, und es hat im Fußball schon viele Merkwürdigkeiten gegeben. Also müssen Kampf und Einsatz stimmen. Wichtig sollte der Mannschaft aber auch sein, dass die Fans noch einmal eine auch spielerisch ansprechende Leistung zu sehen bekommen. Und ein dritter Grund wäre, dass die den Verein verlassenden Lars Nitsche und Christian Klöppner mit einem letzten Erfolgserlebnis ihr altes Team in bester Erinnerung behalten sollen.
Und es gibt natürlich noch einen vierten Grund. Bekanntlich schmeckt das Saisonabschlussbier, das Mannschaft und Fans am Ende der Begegnung trinken wollen, bei einem Sieg viel besser. Es gilt also, alles daranzusetzen, um am Sonntag – Anpfiff ist um 15 Uhr – gegen den MTV Astfeld noch einmal richtig aufzutrumpfen und zu zeigen, dass die Mannschaft nach einer relativ verkorksten Saison doch zu mehr fähig ist. Ein Sieg wäre da das Richtige.