SV Union Seesen geht als Tabellenneunter in die Pause

Die Unioner haderten eins ums andere Mal mit den Entscheidungen des Unparteiischen. In dieser Szene kann der eingewechselte Jens Grupe nicht fasssen, dass er bei Ballabgabe imAbseits gestanden haben soll. (Foto: Kiehne)

Kreisliga Goslar: Jesus del Pino und Timo Bull drehen Rückstand / Lange-Elf gewinnt mit 2:1 Toren gegen die Oker-Reserve

Seesen (pe). Kreisligist SV Union Seesen beherrschte die Reserve des VfL Oker deutlicher, als es das Ergebnis von 2:1 ahnen lässt. Die Unioner hätten in der gestrigen Partie schon im ersten Durchgang alles klar machen können, da sie sich beste Gelegenheiten erspielten, aber letztlich dann doch nicht entschlossen genug agierten. Erst nach der Pause konnte Union sich entscheidend durchsetzen und verdient gewinnen. Den Gästen muss man bescheinigen, dass sie sich verbissen wehrten, dabei ab und zu eine zu harte Gangart wählten und zu Recht in der zweiten Spielhälfte zwei Akteure mit gelb-roten Karten verloren. Union-Trainer Lange schenkte der erfolgreichen Mannschaft vom letzten Sonntag das Vertrauen und musste lediglich den verhinderten Patrick Duerkop ersetzen. Er war aber gezwungen, schon recht früh zu wechseln. Für den verletzt ausscheidenden Jan Rohkamm kam Union-Neuzugang Elmir Isic ins Spiel.
Isic zeigte eine engagierte Leistung und sorgte trotz fehlender Spielpraxis für Schwung im Angriff. Die Hausherren gingen sehr entschlossen in die Partie, mussten aber bald erkennen, dass der VfL erhebliche Gegenwehr leistete. Trotzdem hatte Union die besseren Gelegenheiten, die Dennis Mroz (17.) sowie Cristian Mediavilla mit einem Kopfball nur wenig später nicht nutzen konnten. Schon hier hätte Union führen müssen. Bei einem Abwehrversuch nach einer Ecke schoss Alex Justus einen VfL-Spieler an, und von dessen Körper prallte der Ball zur Überraschung aller ins Union-Tor. Der 0:1-Rückstand hemmte den Spielfluss bei Union deutlich, zu viele Abspielfehler und nur wenig durchdachte Aktionen brachten die Gäste kaum in Gefahr. Wenigstens stand die von Sebastian Schendel organisierte Union-Abwehr sicher und ließ kaum gefährliche Situationen zu.
In der 57. Minute war es Jesus del Pino, der einen Konter der Unioner aus abseitsverdächtiger Position zum 1:1-Ausgleich nutzen konnte. Eine sehr schöne Kombination führte in der 67. Minute zum 2:1 für Union. Jens Grupe, zuvor für Marcel Galuska eingewechselt, spielte Dennis Mroz frei und dessen präzises Zuspiel verwandelte Timo Bull zur hochverdienten Führung für die Seesener.
Fast wären sie noch dafür bestraft worden, dass sie beste Chancen nicht nutzen konnten, denn der VfL traf in der 76. Minute nur die Querlatte des Union-Gehäuses. In Überzahl und mit dem aus der Führung resultierenden Motivationsschub dominierten die Seesener die Begegnung nun immer deutlicher. Aber weder Dennis Mroz, der nach einem Traumpass von Michael Röttger nur noch den VfL-Torwart vor sich hatte, noch Jens Grupe konnten ihre Chancen nutzen. Am Ende blieb es beim 2:1 Sieg für den SV Union Seesen, der sich wichtige drei Punkte erkämpfen konnte und auf dem neuntenTabellenplatz (der zur Quali für die Nordharzliga reichen würde) überwintert.

SVUnion Seesen: Dominik Harnisch, Jan Klages, Artur Renner, Jan Rohkamm (11. / Elmir Isic), Sebastian Schendel, Marcel Galuska (64. Jens Grupe), Alex Justus, Cristian Mediavilla, Dennis Mroz, Timo Bull (80. / Michael Röttger), Jesus del Pino.