SV Union Seesen steht vor schwerer Aufgabe

Sind die Unioner auch gegen Zellerfeld ratlos?

1. Nordharzklasse: Kernstädter empfangen den Viertplatzierten FC Zellerfeld

Mit dem FC Zellerfeld kommt eine Mannschaft aus dem Oberharz nach Seesen, um sich dem SV Union am Sonntag als ein Anwärter auf die Meisterschaft zu präsentieren.
Die Gäste stehen auf dem vierten Tabellenplatz und haben mit einem Spiel Rückstand 13 Punkte einfahren können. Sie besitzen mit Torjäger Mengler einen äußerst effektiven Spieler, der bereits elf Treffer auf seinem Konto hat und nur schwer in den Griff zu bekommen ist. Trainiert wird der FC von Martin Fuchs, der gute Arbeit bei den Oberharzern leistet, und der in früheren Zeiten gemeinsam mit Union-Trainer Jens Grupe lange Jahre im gleichen Team stand.
Für die Hausherren ist der FC Zellerfeld klarer Favorit, der seine Position mit einem Sieg festigen möchte. Das wird gelingen, wenn die Mannschaft um Kapitän Selcuk Dakilinc es wie zuletzt öfter nicht schafft, eine kämpferisch geschlossene Mannschaftsleistung zu bieten. Man kann nicht erfolgreich sein, wenn es an Einsatz und Willem fehlt.
Union-Trainer Jens Grupe wäre gut beraten, sich selbst wieder aufzustellen, um so mehr direkten Einfluss auf das Spiel seiner Mannschaft zu nehmen. Man konnte in mehreren Begegnungen feststellen, dass in dem Moment, wo Union mit Kampf und Einsatz zu Werke geht, die Gegner sofort Probleme bekamen und die Seesener sich Chancen erarbeiten konnte. Leider fehlt für solche Druckphasen die Konstanz und oftmals auch die Konzentration. Es wäre sehr erfreulich, wenn sich gerade auch die Jüngeren Akteure etwa an der Leistung von Jesus del Pino orientieren würden. Auch wenn hier und da nicht alles bei ihm klappt, sein Einsatz, seine Laufbereitschaft und seine Arbeit für das Team sind vorbildlich.
Zu viele eigene Fehler machen jeden Gegner stark und auch da hat Union ein erhebliches Problem. Da inzwischen Union-Spielmacher Cristian Mediavilla wieder das Training aufgenommen hat, wird zwar ein Einsatz über die volle Spielzeit zu früh kommen. Für einen Kurzeinsatz dürfte es reichen und dem Union-Spiel täte ein ordnender „Fuß“ im Mittelfeld sehr gut. Das Spiel beginnt um 11 Uhr auf dem Schildausportplatz.