SVN schenkt Harlingerode halbes Dutzend ein

SC beim 1:6 ohne Chance / Am Sonntag gegen den VfL Liebenburg

Neuwallmoden (FP). Vergangenen Sonntag musste die erste Mannschaft des SV Neuwallmoden zum Auswärtsspiel in Harlingerode anreisen. Nach dem Sieg gegen die FG Vienenburg in der vergangenen Woche wollte man unbedingt nachlegen, um den Anschluss nach oben nicht gänzlich zu verlieren.
Von Beginn an ließen die Gäste keinen Zweifel daran, dass sie die drei Punkte unbedingt aus Harlingerode entführen wollten und drückten dem Spiel eindeutig ihren Stempel auf. Der SVN spielte anständig nach vorn, ließ aber lange Zeit beim entscheidenden Pass beziehungsweise beim Abschluss die nötige Konzentration vermissen. Zudem zeigte sich der SC-Keeper bei einigen Glanzparaden in bestechender Form. So bedurfte es eines Strafstoßes für die Gäste, um in Führung zu gehen. Nachdem Marcus Metze in der 30. Minute im gegnerischen Sechzehner zu Fall gebracht wurde, verwandelte Alen Berisha den fälligen Elfmeter kaltschnäuzig zur Gästeführung. Acht Minuten später setzte sich dessen Sturmpartner Metze geschickt gegen die SC-Defensive durch und vollendete zur 2:0-Führung. Die Gastgeber konnten sich bei ihrem Keeper beziehungsweise bei der fehlenden Konsequenz der SVN-Offensive bedanken, dass es in der ersten Hälfte nicht mehr Gegentore gegeben hat. Zudem wurde ein wunderschön herausgespielter Kopfballtreffer von Berisha wegen angeblicher Abseitsstellung nicht anerkannt. Auf der anderen Seite waren die Gäste während der ersten 45 Minuten ganze zweimal unaufmerksam, kamen aber mit Glück und einem immer auf dem Posten befindlichen Keeper Tscherner ungeschoren davon.
Nur drei Minuten nach Wiederanpfiff musste der SVN dann aber doch einen Gegentreffer hinnehmen. Nach katastrophalem Fehlpass in der Vorwärtsbewegung, hatte die Defensive keine Chance mehr, noch entscheidend einzugreifen und SC-Akteur Röstel konnte den Ball nach Querpass von Kniebel einnetzen. Die Ludwig-Elf ließ sich hiervon jedoch nicht wirklich beeindrucken und zog nach und nach das Spiel der ersten Hälfte auf. Die Möglichkeiten ließen dann auch nicht lange auf sich warten. Scheiterte Berisha zuvor völlig freistehend etwas kläglich am SC-Keeper, erhöhte er in der 55. Minute auf 3:1. Marcus Metze hatte nach schönem öffnenden Pass auf seinen Sturmkollegen quergelegt. Kurz darauf hatte der SVN Glück, als die Platzherren mit einem Freistoß lediglich den Pfosten trafen. Wurde zuvor noch ein Treffer nach schöner Direktabnahme von Martin Kelpe abgepfiffen, trumpfte der eingewechselte Stürmer in den letzten 25 Minuten mit einem lupenreinen Hattrick auf. Herauszuheben ist hierbei ein feiner Drehschuss aus 18. Metern, der unhaltbar im Gehäuse der Heimmannschaft einschlug. So siegten die Gäste am Ende, auch in der Höhe völlig verdient, mit 6:1.
SVN: Tscherner, Kocea, Garbus, Borchers, Pages, Heindorf, Kapici (Holzhausen), Hoffmeister (Rabsch), Kleinwächter (Kelpe), Berisha und Metze.
So das Wetter mitspielt, empfängt der SVN am kommenden Sonntag den VfL Liebenburg.
Die zweite Mannschaft des SVN siegte bei der Reserve der TSG Jerstedt durch zwei Treffer von Sebastian Welz sowie einem Treffer von Andi Blanke mit 3:2.