TC-Teams bleiben ohne Punktgewinn

Tennis: Alle fünf Spiele gingen am vergangenen Wochenende verloren

Drei Heimspiele und zwei Auswärtspartien hatten die Teams des TC Seesen am Wochenende zu bestreiten – und dies mit überaus mäßigem Erfolg. Besser gesagt, keine der Mannschaften konnte einen Sieg für sich verbuchen.

Die Damen 40 II trat ersatzgeschwächt die Fahrt nach Wiensen zum dortigen TSV an und kehrte mit nur einem Sieg wieder heim. Nicht so sehr das Fehlen der lauf- als spielstarken Heike Biermann, sondern der Ausfall der erfahrenen Anja Kolodziej machte sich stark bemerkbar. Marion Romano wehrte sich tapfer, musste aber Elke Harenkamp beim 3:6, 4:6 den Sieg überlassen. Auch Carmen Ternedde gab mit 2:6, 4:6 die Punkte ab. Ohne Chancen waren Iris Zimmermann beim 1:6, 1:6 und auch Erika Hagedorn musste sich der deutlichen Überlegenheit ihrer Kontrahentin ohne Spielgewinn beugen. Marion Romano mit Nori Rambow-Kirsche verloren ihr Doppel recht eindeutig. Nur Ina Zimmermann mit Schwägerin Iris blieb es vorbehalten, den Ehrenpunkt für die Vorharzer Damen zu ergattern.
Die neuformierte 2. Damenmannschaft empfing den Delligser TV auf eigener Anlage. Bei böigen Windverhältnissen hatten es insbesondere die „Neueinsteiger“ aus der MTV-Damenhandball-Mannschaft nicht leicht, sich auf die Bedingungen und Gegner einzustellen. Dennoch zeigten die Mädels um Imke Fleischmann den zahlreichen Zuschauern eine ordentliche Partie. Ein über zwei Stunden dauerndes Marathonmatch lieferten sich dabei Meike Jäkel und die starke Tanja Böhmer, das die Seesenerin ganz knapp mit 5:7, 7:6 und 5:7 verlor. Frauke Kolle unterlag 4:6, 3:6 gegen Kristin Böhmer. Meike Peters deutete nach zuviel Respekt im ersten Durchgang im zweiten Satz beim 0:6, 4:6 ihre Qualitäten an. Imke Fleischmann ließ nach umkämpften 7:5 in Satz zwei beim klaren 6:1 nichts anbrennen. Kolle/Peters unterlagen zweimal 2:6 und Imke Fleischmann mit Stefanie Fester holten durch ein 6:3, 6:3 über Böhmer/Wiegand den zweiten Punkt für Seesen.

Herren 50 ohne echte Chance beim Tabellenführer

Die Herren 50 hatten gegen Eintracht Bad Salzdetfurth kaum eine Chance. Uwe Lange unterlag nach ordentlichem Spiel und Führung im ersten Satz noch 5:7, 1:6. Jochen Rohkamm hatte einen rabenschwarzen Tag erwischt – mit 0:6, 1:6 ging ebenfalls der Punkt an die Gäste. Martin Reimann unterlag erst nach Match-Tiebreak mit 1:6, 6:4, 7:10 dem starken Henning Hesse. Und auch Uwe Eckert musste über den spielentscheidenden Tiebreak gehen. Hier aber zugunsten des Clubs mit 4:6, 6:3, 10:8. In den Doppeln ging für die Heimmannschaft nicht mehr viel. Reimann/Rohkamm unterlagen ebenso glatt wie Kirsche/Kolle gegen den Tabellenführer dieser Staffel.
Nichts zu bestellen hatten die Herren 40 ohne den starken Gerhard Kolodziej beim FC Flachstöckheim. Burkhard Mädje verlor gegen Andreas Borrmann deutlich. Christian Benkert schlug Wilfried Voß vom TC nach ausgeglichenem Spiel mit 6:3, 6:4. Peter Gerhard gewann sicher und überlegen 6:1, 6:0. Frank Pobanz musste seinem Gegner ganz knapp mit 6:3, 2:6 und 5:7 den Sieg zum vorentscheidenden 3:1 für die Gastgeber überlassen. Die Doppelpartien teilten sich die Teams, Gerhards/Pobanz gewannen recht klar – Voß/Oschee unterlagen deutlich zum 4:2-Endstand für den FC.
Die „Reserve“ um Mannschaftsmotivator Kevin Pägert hatte den TC Rhumspringe zu Gast. Auch hier: „außer Spesen nichts gewesen!“ Nach dem 3:3 der Vorwoche beim TSV Wolfshagen gab es in der Partie gegen die Rhumspringer daheim nichts zu holen. Sowohl Josua Grabenhorst als auch Kevin Pägert hatten gegen die durchwegs fünf LK höher eingestuften Gegner keine Chancen. Timm Ahfeld unterlag Pascal Hose mit 1:6, 2:6. Niklas Fleischmann zog sich mit 4:6, 3:6 im Spiel mit Simon Wüstefeld noch am besten aus der Affäre.
In den Doppeln lieferten Grabenhorst/Kolle beim 2:6, 4:6 und Kevin Pägert mit Niklas Fleischmann mit 6:7, 3:6 passable Partien ab. Danach konnte nur noch ein klares 6:0 im Ergebnisprotokoll für den bereits feststehenden Aufsteiger von der Rhumequelle festgehalten werden.