Team „Harz-Racing“ in Tschechien in Bestform

Henri Schubert beim Rennen im tschechischen Klinovec.

Racekids des SCBad Grund und LSKW Bad Lauterberg überzeugen international

Bad Grund / Bad Lauterberg (bo). Ein ganz besonderes Highlight in der bald abgeschlossenen Ski-Saison 2011/12 stand am vergangenen Wochenende im Rennkalender der Harzer „Racekids“. Das Finale des tschechischen Amersports Cup auf dem Keilberg in Klinovec, Erzgebirge. Startberechtigt waren Rennläufer/-innen in den Alters­klassen S8 und S10.
Unter dem Team-Namen Harz-Racing gingen mit Marie Mangold, Marian Beslic (beide LSKW Bad Lauterberg), Annika Röbbel, Moritz Weißberg und Henri Schubert (SC Bad Grund) fünf Starter ins Rennen. Der besondere Reiz dieses Rennens liegt in der Kombination eines klassischen Riesenslalomwettbewerbs und einem Parallelslalom als Teamwettkampf. Dabei fahren die antretenden Teams in zwei identischen Kursen jeweils parallel gegeneinander um den Sieg. Gewonnen hat das Team, das am Ende des Wettbewerbs alle übrigen Teams hinter sich gelassen hat.
Vor dem Parallelslalom war es zuerst einmal das Ziel, durch gute Einzelergebnisse im Riesenslalom, der Mannschaft eine gute Ausgangsposition zu verschaffen. 27 Tore waren auf dem fast 500 Meter langen, auf Geschwindigkeit gesteckten Kurs zu absolvieren. Die Kinder erreichten dabei Spitzengeschwindigkeiten von fast 70 km/h. Zahlreiche Zuschauer an der Piste, Live-Kommentare des tschechischen Stadionsprechers und Rockmusik in den Rennpausen sorgten für ein unvergleichliches Flair der Veranstaltung. Hoch motiviert gingen die Harzer Racekids an den Start. Galt es doch, gegenüber den anwesenden sächsischen und tschechischen Topläufern der Altersklassen eine gute Figur zu machen.
Und dies gelang. Marie Mangold fuhr mit in einem beherzten und risikofreudigen Lauf in 36,69 Sekunden als bes­te deutsche Fahrerin direkt aufs „Stockl“. Sie belegte Platz drei hinter zwei starken tschechischen Läuferinnen. Annika Röbbel erkämpfte trotz einer nicht immer idealen Linie zwischen den Toren mit Platz 10 noch eine gute Platzierung im Mittelfeld der gut 20 gestarteten Mädchen, Altersklasse S8.
Im Feld der 30 startenden Jungen der gleichen Alters­klasse ging als erster Harz-Racer Marian Beslic (LSKW) in den Kurs. Mit einem technisch beeindruckenden Lauf erfüllte er die Erwartungen des Teams vollends und fuhr auf einen sehr guten sechsten Platz. Die spannende Frage war, ob Henri Schubert (SC Bad Grund) mit der vorletzten Startnummer seiner Altersklasse seine guten Saisonergebnisse noch einmal bestätigen kann. Henri hielt dem Druck stand und fuhr mit der Zeit von 34,58 Sekunden seinen ersten Sieg in einem internationalen Rennen ein. Gerade einmal 0,01 Sekunden trennten ihn dabei vom Zweitplatzierten Tomas Kouba (Telnice). Kouba hatte in acht vorausgegangenen Rennen, ohne Beteiligung der Niedersachsen, 5-mal Rang 1 eingefahren und stand als Gesamtsieger des Amersports Cup 2012 bereits fest. Rang 3 ging an Maurice Maneck (Einsiedler SV).
In der stark besetzten Alters­klasse S10 männlich, schied Moritz Weißberg nach ambitionierter Fahrt, leider durch Torfehler aus. Auch bei ihm wäre eine Top-Platzierung möglich gewesen.
Im anschließenden Parallelslalom konnten die Harz-Racers ihre guten Platzierungen der Einzelkonkurrenz nicht bestätigen. In Führung liegend sorgte ein Sturz im letzten Drittel des Kurses für das jähe Aus des Traumes eines Podestplatzes mit der Mannschaft. Das Team war sich aber dennoch einig: Im nächsten Jahr müssen die sächsischen und tschechischen Mannschaften wieder mit dem Harz-Racing-Team rechnen.