Tennis-Herren des TSV Rhüden am Ziel aller Träume

Es war das dritte Match am vergangenen Sonntag, welches den Rhüdenern Tennisherren endlich Gewissheit brachte. Als Tim Kopietz beim Stand von 6:2, 5:2 und 40:15 den Matchball verwandelte, rissen die Anhänger und Spieler des TSV die Arme nach oben: Der Aufstieg war geschafft. Der Gegner am letzten Spieltag war mit dem Einbecker TC der direkte Konkurrent im Rennen um den Aufstieg. Den Rhüdenern reichte allerdings aufgrund einer besseren Matchbilanz ein Unentschieden.
Den Anfang machte Roman Weikert, der seinen Gegner gleich zu Beginn mit einem 6:1 und 6:1 deklassierte. Jörg Ackenhausen brachte den Gastgebern danach ebenfalls in zwei Sätzen den zweiten Punkt ein, bevor Tim Kopietz es zu Ende brachte.
Doch das reichte den frisch gebackenen Aufsteigern nicht. Philipp Matzke hatte im vierten Einzel zwar hart zu kämpfen, ließ aber trotz der schon gefallenen Entscheidung nicht nach und sicherte sich im Tie-Break des dritten Satzes den Sieg.
In den Doppeln sollte nun noch der Saisonabschluss perfekt gemacht werden. Wäh­rend das Duo Ackenhausen/ Matzke sicher mit 6:3 und 6:3 gewann, hatten Roman Weikert und Mario Schrader etwas mehr Mühe. Doch auch sie hielten die Konzentration und setzten den Schlusspunkt mit einem 4:6, 6:2 und 7:5-Sieg.
Dieses 6:0 zum Saisonende bedeutet nicht nur den Aufstieg der Herrenmannschaft, sondern gleichzeitig das Ende einer sensationellen Saison für den TSV.
Mit den Herren, den Herren 40 und 50 und den Juniorinnen B hat der Verein dieses Jahr vier Staffelsiege zu verzeichnen. Auch die 2. Herren, die zwar nicht aufsteigen konnte, erreichte einen sehr guten 2. Platz. Dieses Ge­samt­resultat ist mit Abstand das beste für die Tennissparte seit mehreren Jahren und lässt auf eine interessante nächste Saison hoffen.