Top-Ten-Platzierung für Ludwig Zimmer

Ludwig Zimmer von Union Seesen in Aktion bei den Deutschen Meisterschaften im Bogenschießen.

Bogenschießen: Union-Schütze ist Siebter bei der Deutschen Meisterschaft

Seesen. Beste Voraussetzung für gute Ergebnisse und Rekorde. Das Wetter im bayerischen Olching war angenehm warm und trocken, bei mäßigem Wind und kaum blendender Sonne. Mittendrin Ludwig Zimmer vom SV Union Seesen 03, der sich in der Altersklasse-Recurve qualifiziert hatte und mitgezogen von der beeindruckenden Atmosphäre wieder zu Höchstleistung auflief.
Noch eine Woche zuvor war gar nicht klar ob der NSSV Landesmeister überhaupt starten konnte. Eine Armverletzung, oder genauer die Überbeanspruchung des linken Armgelenks, forderte zuerst eine Zwangspause ein und dann das Tragen einer Druckmanschette. Aber am Sonntagmorgen waren zumindest für fünf Stunden alle Widrigkeiten wie weggeblasen. Zimmer zum „Beobachter“: „Ich habe die letzte Einschießpasse gar nicht genutzt, denn alles war gefühlt nahezu perfekt. Dann den Wettkampf mit einer 55er Passe aufgemacht, Adrenalin in Strömen gespürt und trotzdem auf dem Teppich geblieben. Da bin ich stolz drauf, denn das kann auch ganz anders laufen und haut einen völlig aus der Spur. Im Schnitt habe ich die 50+ gehalten und gegenüber meinem LM-Ergebnis blieben nur zwei Ring liegen, das war mehr als ich erwartet hatte, das war gut!“
Nach 72 Pfeilen auf die 70-Meter-Distanz waren gegen Mittag 604 Ring digital erfasst und reichten für Rang sieben unter den 76 Startern. Es bleibt übrigens auch nach der DM- Ausscheidung dabei: Zimmer ist in dieser Außensaison bester Niedersachse! Denn die weiteren Teilnehmer aus Niedersachsen platzierten sich zwar gut, aber allesamt hinterdrein. Deutscher Meister der Altersklasse-Recurve wurde mit 630 Ring Adolf Mohr, von der SG Kirberg aus Hessen.
Als zweiter Qualifikant aus dem Kreisschützenverband Goslar war Holger Rohrbeck für den Goslarer SC08 angereist. In der Schützenklasse erreichte der Kreisbogenreferent mit 622 Ring Platz 27 von 85.