TSV Herrhausen siegt bei FC-Reserve

Rhüdens Patrick Teske setzt sich gegen seinen Bewacher vom TSVHerrhausen durch.

FC Rhüden II hält nur eine Halbzeit mit – Marius Koch vierfacher TSV-Torschütze

Rhüden / Herrhausen (uk / bo). Weil sowohl die Freitagbegegnung gegen den SV Rammelsberg als auch das gestrige Match beim VfB Dörnten aufgrund des schlechten Wetters ausfallen mussten, waren die Akteure der Bezirksligamanschaft des FC Rhüden beschäftigungslos. Die Reserve hingegen spielte gestern auf eigenem Platz und verlor gegen denTSVHerrhausen mit 1:7 (1:2).
Von Beginn an erarbeiteten sich die TSV Angreifer gute Tormöglichkeiten, doch diese wurden oft zu kläglich vergeben. Erst in der 18. Spielminute gelang den Herrhäusern der Führungstreffer durch Marius Koch nach schöner Vorlage von Thorsten Weikert. Im Gegenzug musste der TSV gleich den Ausgleichstreffer hinnehmen. Die Rot-Weißen verwandelten durch Christoph Bertram einen direkten Freistoß zum 1:1-Zwischenstand.
Nach weiteren vergebenen Riesenchancen erzielte Matthias Siegert in der 31. Minute die erneute Führung. Mit 2:1 ging es dann für beide Teams in die Kabine zum Pausentee. Nach dem Wiederanpfiff war nicht einmal eine Minute gespielt, als auch schon das nächste Tor für den TSV fiel. Torschütze war erneut Marius Koch. In der 55. Minute baute Matthias Siegert die Führung auf 4:1 aus. Die 68. Minute verlief weniger positiv für den TSV. Kapitän Thorsten Weikert musste nach einem Foulspiel verletzt ausgewechselt werden. Die Führung weiter ausbauen konnte in der 77. Spielminute Marius Koch zum 5:1. Das schönste Tor des Tages erzielte Marius Koch 10 Minuten vor Schlusspfiff per Hacke. Der frisch vermählte Matthias Siegert setzte in der Nachspielzeit den Schluss- punkt. Nach einer maßgeschneiderten Vorbereitung von Marius Koch netzte Siegert per Kopf zum 7:1 Endstand ein. Seinen Hattrick widmete der TSV Angreifer seiner Gattin. Alles in allem ging der Sieg auch in dieser Höhe voll und ganz in Ordnung. Nach der enttäuschenden Niederlage gegen Neuwallmoden konnte Trainer Klaus Schultze am Sonntag hochzufrieden sein.