TSV Münchehof schlägt viermal zurück

Nordharzliga Staffel 1: FC Rot-Weiß Rhüden fährt 8:1-Kantersieg gegen Fuhsetal ein

Rhüden / Münchehof (uk/mn) In der Nordharzliga kam der FC Rot-Weiß Rhüden zu einem klaren 8:1-Erfolg beim Schlusslicht FSV Fuhsetal. Der TSV Münchehof zeigte ein starkes Spiel gegen SG Schladen/Gielde, glich vier Rückstände aus und trennte sich am Ende 4:4. Spielfrei war am Sonntag die SG Ildehausen/Kirchberg.

Fuhsetal – Rhüden 1:8
Keine Schwierigkeiten hatten die Menge-Kicker gestern beim Tabellenschlusslicht. Allen voran Torjäger René Grubner konnte mit vier Treffern seine Qualitäten einmal mehr unter Beweis stellen. Grubner eröffnete auch den Torreigen mit zwei Treffern zum 1:0 und 2:0 in der 28. und 36. Minute. Mit einem Eigentor zum 3:0 (41.) besiegelten die Gastgeber den Halbzeitstand.
Nach der Pause verkürzten die Fuhsetaler auf 1:3 (48.), doch erneut Rene Grubner konnte nur drei Minuten später zum 4:1 einschieben (51.). Spätestens da war der Widerstand der Gastgeber gebrochen. Marc Grönke per Strafstoß zum 5:1, (60.), Yven Rode zum 6:1 in der 79. Minute sowie Marc Bothe schraubten den Spielstand auf 7:1 nach oben, ehe erneut Rene Grubner in der 90. Minute den Endstand von 8:1 besorgte.
Schlad./G. – Münchehof 4:4
Der TSV Münchehof zeigte in seiner Partie bei der SG Schladen/Gielde vor allem Moral und Willensstärke. Bereits in der 20. Minute kassierten die Münchehöfer das erste Gegentor. In der 38. Minute dann das zweite. Phillip Bergmann verhinderte mit seinem Anschlusstreffer in der 43. Minute Schlimmeres, so dass die Mannschaft von Trainer Möhlenbrock noch relativ zuversichtlich in die Pause gehen konnte.
Nach dem Wechsel machten die Münchehöfer dort weiter, wo sie vor der Pause aufgehört hatten. Sie griffen an. Eric Pägert schoss schließlich in der 53. Minute den Ausgleich. Doch nur zwei Minuten später klingelte es erneut im Kasten der Gäste. Schladen ging mit 3:2 in Führung. Arthur Renner besorgte aber nur wenige Minuten später (61. Minute) den Treffer zum 3:3. Doch damit war es immer noch nicht genug. In der 77. Minute gingen die Schladener zum vierten Mal in Führung. Der Ehrgeiz der Münchehöfer war jedoch immer noch nicht gebrochen. Sie stürmten weiter auf das gegnerische Tor und bekamen in der 88. Minute einen Elfmeter zugesprochen, der von Andreas Geibel sicher verwandelt werden konnte.