TSV Münchehof Ü 40: TSVer nach 1:0 in Westerode in Pokalrunde drei

Harry Sennesch schoss goldenes Tor in der 55. Minute – Nächstes Pflichtspiel Dienstag zu Hause gegen Vienenburg

Münchehof (ki). Bei den Münchehöfer Ü40-Senioren tut sich einiges, denn die TSVer spielen in der Meisterschaft und im Pokal munter mit. Das Meisterschaftsspiel am heutigen Freitag gegen Wallmoden/Sehlde fällt allerdings aus, da der Gegner aufgrund von Personalproblemen sein Team bereits jetzt zurückziehen musste. In Kreispokalrunde zwei mussten die TSVer am Dienstag in Westerode antreten und gewannen hier knapp, aber hochverdient mit 1:0. In Runde drei treffen die Berner-Schützlinge nun am kommenden Dienstag, 7. September, um 19 Uhr in Münchehof auf die FG Vienenburg. Mit einem Sieg in diesem Spiel würden die TSVer schon ins Halbfinale einziehen, denn für die nächste Runde gab es Losglück, sprich Freilos.
TSV Westerode Ü 40 – TSV Münchehof 0:1 (0:0): Die Münchehöfer waren personell etwas stärker nach Westerode gereist, nämlich mit immerhin neun Akteuren. Sie machten ihre Sache im Wesentlichen sehr gut, weil sie hohen Druck entwickelten und praktisch auf ein Tor gespielt wurde. Von der ersten bis zur letzten Minute waren die Münchehöfer überlegen, zeigten schöne Spielzüge, erarbeiteten sich gute Chancen und versäumten es nur, den Ball im Tor unterzubringen. Der Torwart der Gastgeber hatte einen guten Tag erwischt und hielt alles, so dass es schon fast nach einem Neun-Meter-Schießen aussah, als Betreuer Edgar Berner in der 55. Minute ein glückliches Händchen hatte und bei einem Freistoß Harry Sennesch einwechselte, der das Leder mit einem strammen Zwölf-Meter-Schuss im Westeröder Tor versenkte. Das späte Münchehöfer Tor war hochverdient, denn die Gastgeber hatten allenfalls drei bis vier Konterchancen, die aber TSV-Keeper Uwe Eine souverän zunichte machte.
TSV Münchehof: Uwe Eine, Dieter Goldschmidt, Wolfgang Zeleny, Klaus Krzyminski, Jürgen Schalitz, Michael Bauerochse, Henning Anders, Harry Sennesch und Wolfgang Probst.