Ü 40: Glückliches 2:2 für TSV Münchehof gegen den VfL Seesen

Gäste führten bis sechs Minuten vor Schluss 2:0 – Thorsten Friedhoff schaffte mit zwei Toren Ausgleich

Münchehof / Seesen (ki). Das Ü40-Team des TSV Münchehof bleibt nach dem 2:2 (0:1) im Heimspiel gegen den Lokalrivalen VfL Seesen mit zwei Punkten nach zwei Spielen weiter auf dem vorletzten Tabellenplatz. Die Münchehöfer warten damit weiter auf den ersten Saisonerfolg. Gegen den VfL Seesen war das Unentschieden trotz besserer Chancen am Ende glücklich, denn die Gäste führten durch zwei Treffer ihres besten Spielers, Thomasz Wolny, bereits mit 2:0, ehe Thorsten Friedhoff in der Schlussphase mit zwei Toren den schon nicht mehr erwarteten 2:2-Ausgleich schaffte. Folgende Termine stehen für die TSVer auf dem Programm: 23. September, 20 Uhr, Dorfpokalschießen im Schützenhaus; Freitag, 24. September, 18.30 Uhr, Punktspiel in Bornhausen beim Tabellenführer; Sonnabend, 2. Oktober, 19.30 Uhr, Oktoberfest in der Harzklause; Anmeldungen nehmen bis 24. September Henning Anders, Jürgen Schalitz oder Edgar Berner entgegen.

TSV Münchehof Ü 40 – VfL Seesen 2:2 (0:1): Die Personalprobleme beim TSV reißen nicht ab. Auch gegen den starken VfL Seesen fehlten vier Stammkräfte, und es gab nur einen Wechselspieler. Die Lila-Weißen hatten mit dem überragenden Thomas Wollny beinahe den Matchwinner in ihren Reihen, denn er brachte die Gäste mit Toren in der 23. und 49. Minute mit 2:0 in Front. Beide Male hatte der ansonsten starke TSVer Günter Sternberg die Vorarbeit für den VfL Seesen geleistet. Auf beiden Seiten gab es weitere gute Chancen. Insgesamt war das Übergewicht an guten Möglichkeiten aber bei den Münchehöfern, die auf zehn Chancen kamen; die VfLer hatten immerhin auch fünf Riesenmöglichkeiten zum Torerfolg. Aber auch die Torsteher auf beiden Seiten zeigten sich auf dem Posten. TSV-Keeper Uwe Eine verhinderte durch gutes Stellungsspiel weitere VfL Treffer.
TSV-Betreuer Edgar Berner war mit der Chancenverwertung seiner Truppe gar nicht zufrieden. Am Ende, als elf Minuten vor Schluss das 2:0 für die VfLer fiel, rechnete niemand mehr mit dem Ausgleich, doch in der 54. Minute leistete Harry Sennesch die Vorarbeit, und Thorsten Friedhoff brach den Bann mit dem Treffer zum 2:1. Zwei Minuten vor Spielende setzte sich der TSV-Goalgetter allein durch und vollstreckte zum verdienten 2:2-Ausgleich. Damit sind die Münchehöfer nach zwei Punktspielen zwar noch ohne Niederlage, aber auch noch ohne Sieg.

TSV Münchehof: Uwe Eine, Dieter Goldschmidt, Jürgen Schalitz, Günter Sternberg, Harry Sennesch, Henning Anders, Thorsten Friedhoff und Wolfgang Probst.

VfL Seesen: Thomas Chromik, Rolf Henze, Werner Born, Achim Sinram, Thomasz Wolny, Oktan Rustemi, Uwe Klingemann, Heiko Lietz, Thosten Brünig und Rüdiger Sack.