Unerwartete Niederlagen für die Handball-Reserven

Zweite Herrenmannschaft unterliegt beim Tabellenletzten 19:22 / Damen verlieren zu Hause 13:14

Sowohl die Herren-, als auch Damenreserve der Seesener Handballriege hat am vergangenen Wochenende zwei eigentlich sichere Punkte aus der Hand gegeben.
Die Herren traten in der Regionsklasse bei der Handballspielgemeinschaft Liebenburg/Salzgitter II an, vergaben in der Schlussphase den erhofften Sieg beim Tabellenletzten und unterlagen mit 19:22.
Nach einem recht mühsamen Einstieg in die Partie konnten sich die Gäste aus Seesen einen drei-Tore-Vorsprung erspielen. Sehenswerte Spielzüge und ein schnelles Tempospiel brachten die Heimmannschaft ins Hintertreffen und sorgten für die 10:7-Halbzeitführung des MTV, der sich insgesamt mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung präsentierte.
Bis zur 48. Minute lagen die Seesener 17:13 vorne, bis der Knoten der Liebenburger platzte. Ihr routinierter Torwart wuchs über sich hinaus und parierte jeden Wurf auf das Tor der Heimsieben. Die Mannschaft unter Trainer Arndt Fleischmann agierte völlig verunsichert und ließ in der Abwehr ein Tor nach dem anderen durchgehen, so dass man am Ende vollkommen unerwartet den Sieg aus den Händen gab.

MTV Seesen: Andreas Töpperwien (Tor), Christoph Seidig (3 Tore), Julian Sticklorat, Michael Albrecht (1), Christian Sonnenburg (3), Marcel Gründel, Christian Mischok (5), Birk-Svante Oelhoff (1), Yannick Brinsa (2), Jens Malk (3), Carsten Wende und Yannick Sprengel.

Für die zweite Damen des MTV reichte eine Aufholjagd in den letzten zehn Minuten nicht zum Sieg. Sie spielten am Sonntag in der heimischen Halle und mussten sich in der Regionsklasse gegen die SG Dungelbeck-Ilsede haarscharf mit 13:14 geschlagen geben. Dabei wäre ein Sieg gegen die Gäste auf jeden Fall möglich gewesen. An was es der Mannschaft unter Leitung der Trainerin Sandra Waligorski fehlte, war der Rhythmus und ein konzentriertes Zusammenspiel, das teilweise in der Herbstpause zurückgeblieben ist. Die Abwehr setzte in manchen Situationen komplett aus, so dass die Gäste mühelos aus der zweiten Reihe gezielt auf das Seesener Tor werfen konnten und sich so nach und nach von der Heimmannschaft entfernten. Auch die Chancenverwertung ließ zu wünschen übrig. Die meisten Würfe landeten fast öfter am gegnerischen Torpfosten oder der Torfrau, als dass sie ins Schwarze trafen.
Erst kurz vor Ende der Partie wachte die Mannschaft auf und startete nach einem relativ großen Vorsprung der Gäste eine Aufholjagd, bei der Dungelbeck-Ilsede versuchte, sich mittels des Zeitspiels über Wasser zu halten. Beim Stand von 13:14 gelang es dem MTV nicht mehr, den Ausgleichstreffer zu erzielen.
Dass die neuformatierte Mannschaft das besser kann, wird sie bei ihrem nächsten Heimspiel am Sonnabend, 17. November, gegen die SG Zweidorf/Bortfeld III beweisen.

MTV Seesen: Sandra Kiehne (Tor), Miriam Dörrie (Tor), Maren Hoffmeister (1 Tor), Sandra König (5), Serap Sener (1), Tanja Pilster (1), Katharina Mehrkens (1), Sandra Waligorski (4), Samira Weihberg, Sandra Nitsche, Ann-Kathrin Zeleny, Clara Dröge, Tanja Nehls, Lena Illemann