Union Seesen kommt nicht über ein 2:2-Remis hinaus

Schrecksekunde für Union-Keeper Dominik Harnisch. (Foto: Kiehne)
 
Am Ball: Unions Marcel Galuska. (Foto: Kiehne)

Kreisliga Goslar: Nur Unentschieden gegen SGKlein-Mahner

Seesen (pe). Union-Trainer Klaus Lange hatte seine Mannschaft vor einem schwer zu spielenden Gegner gewarnt. Er sollte Recht behalten, denn seine Mannschaft kam trotz Überlegenheit nicht über ein 2:2 hinaus. Die SG Klein-Mahner zeigte Moral und wurde letztlich für ihren Einsatz mit einem Punkt belohnt. Bei den Unionern offenbarten sich in den letzten 20 Spielminuten doch erhebliche Schwächen und so kamen die Gäste verdient durch ein Tor in der 75. Minute zum 2:2.
Die Partie begann für Union recht vielversprechend. Trainer Lange hatte mit Isic, Grupe und Bull drei Angreifer aufgeboten, um die Gäste sofort unter Druck zu setzen. Das gelang den Hausherren auch und Jens Grupe erzielte in der 11. Minute mit Unterstützung des Gästekeepers per Kopf das 1:0. Schon im Gegenzug gelang der SG der Ausgleich, weil man in der Rückwärtsbewegung völlig unsortiert und unkonzentriert zu Werke ging. Union brauchte einige Zeit um wieder ins Spiel zu finden. Die Gäste zogen sich weit zurück und versuchten über Konter zum Erfolg zu kommen. Zwei Kopfbälle von Jens Grupe jeweils nach einer Ecke hätten die Partie früh entscheiden können (30./32.), der erste ging knapp am Tor vorbei und beim zweiten Kopfball rettete ein Verteidiger auf der Linie. Nach einem Foul an Isic gab Schiri Frank Haarnagel einen Elfmeter, den Dennis Mroz sicher zur 2:1-Führung für die Hausherren verwandeln konnte (40.). Das Ergebnis entsprach zu dieser Zeit durchaus dem Spielverlauf und war hochverdient. Allerdings musste man von den Hausherren auch erwarten dürfen, dass sie das Spiel gegen den Tabellenletzten sicher beherrschen.
Nach der Pause kamen die Gäste mit gleicher Motivation aus der Kabine, und das behagte Union überhaupt nicht. Konditionelle Mängel, technische Fehler und Unordnung im Spielaufbau auf Seiten von Union bauten die Gäste förmlich auf.
Die SG gewann mehr Zweikämpfe, davon hätte einer zu einem weiteren Elfmeter führen müssen. Ein lupenreines Foul an Grupe im Strafraum wurde von Schiri Haarnagel nicht geahndet. Es sollte aber der einzige Fehler gewesen sein, sonst leitete Haarnagel die Partie souverän. Dieser nicht gegebene Elfmeter schien die Lange-Elf förmlich zu lähmen und man kam nur noch sporadisch vor das Tor der Gäste. Die wiederum spielten sehr geschickt, sicherten sich die Bälle bereits im Mittelfeld und zeigten Biss. Das Auslassen der Chancen und der konditionelle Abbau sollten sich rächen. In der 75. Minute prallte ein Schuss vom Pfosten ab, der Union-Torwart Harnisch so unglücklich traf, dass der Ball plötzlich im Tor lag. Damit waren die Unioner dann restlos bedient. Sie hatten weder die Kraft noch das Vermögen, die Partie in der verbleibenden Spielzeit doch für sich zu entscheiden. Wenn es wie auch schon gegen Clausthal nicht mehr dazu reicht, die vorhandenen Potentiale abzurufen, dann ist das schade. Union hatte die Gelegenheit, sich vor eigenem Publikum noch einmal von der besseren Seite zu präsentieren, das hat das Team leider mal wieder nicht hinbekommen. Zugegeben, es war auch viel Pech im Spiel, aber die Mankos sind unübersehbar.

SVUnion Seesen: Dominik Harnisch, Sebastian Schendel, Artur Renner, Jan Klages, Marcel Galuska, Elmir Isic (60. Ozan Defli), Alexander Justus, Patrick Duerkop (74. Abdullah Bas), Dennis Mroz, Jens Grupe und Timo Bull.