Union Seesen sorgt mit dem 4:0-Erfolg für Paukenschlag

Schlüsselszenen: Lopez hält Elfmeter – Duerkop verwandelt Strafstoß

Mit einem auch in der Höhe verdienten 4:0 Sieg kehrte Kreisligist Union Seesen vom VfL Liebenburg zurück und zeigte dabei eine sehr ordentliche Leistung. Zwei Schlüsselszenen waren es, die sehr wesentlich den weiteren Spielverlauf und das Endergebnis beeinflussten.

Seesen (pe). In der 15. Spielminute hielt Union-Schluss­mann Miguel Lopez einen zuvor von Christian Klöppner verursachten Foulelfmeter in hervorragender Manier und in der 31. Minute verwandelte Patrick Duerkop seinen Elfmeter bombensicher zur 1:0 Führung für Union, nachdem Josuah Cepin zuvor im Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht wurde.
Beide Spielszenen sorgten für Ruhe und Sicherheit bei Union, denn hätte Lopez nicht so sauber gehalten, wäre Union wieder einmal einem Rückstand hinterher gelaufen. Mit seinem sicher verwandelten Strafstoß schaffte Duerkop die 1:0 Führung und die gab Union zusätzlich Sicherheit. Dieser Spielstand entsprach auch der Überlegenheit der Gäste, die sehr viel Druck machten, während die Hausherren sich weit in die eigene Hälfte zurückzogen und auf gelegentliche Konter hofften. Gute Gelegenheiten, Union in Führung zu bringen, hatten zuvor del Pino (5.) und Artur Renner, der den VfL-Keeper fast mit einem Fernschuss überrascht hätte (12.). Von Beginn an war Union konzentriert und ging sehr beherzt in die Zweikämpfe. Das sich Union dabei fünf gelbe Karten einhandelte, ist zwar nicht unbedingt die feine englische Art, in der Situation aber ein deutliches Zeichen von Gegenwehr und einer entsprechenden Einstellung. Der SV Union ist derzeit nicht in der Situation, sich zimperlich zu präsentieren. So erzeugte man schließlich Dominaz auf dem Feld, und die wurde genutzt. Auf Flanke von del Pino war es dann Christian Klöppner, der in der 44. Minute für das verdiente 2:0 sorgte. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause.
Union-Trainer Lewald war mit dem Ergebnis und dem Auftreten seines Teams denn auch durchaus zufrieden, warnte aber zugleich vor einem im zweiten Durchgang deutlich engagierter auftretenden VfL. Mit seiner Prognose sollte er Recht behalten. Der VfL Liebenburg drehte nach der Pause mächtig auf und Union hatte alle Mühe, um nicht den Anschlusstreffer zu kassieren. Mit einer vielbeinigen Abwehr, in der auch das Mittelfeld und selbst die Stürmer aushalfen, gelang es Union, sich wieder zu befreien. In dieser Phase sorgte vor allem Cristian Mediavilla mit seiner Übersicht und Ruhe am Ball dafür, dass Union nicht den Faden verlor und seinerseits auch wieder zu Angriffen kam. Die waren denn auch gefährlich. In der 79. Minute konnte Jesus del Pino eine schöne Kombination zwischen Duerkop und Cepin zum 3:0 für Union verwerten. Jetzt war die Moral des VfL endgültig gebrochen und so dominierte Union die Partie in den Schluss­minuten wieder sehr sicher.
Den Schlusspunkt setzte Kostas Batsaras, der von der Strafraumgrenze beherzt abzog und mit einem Schuss ins Eck den 4:0 Endstand für seine Farben sicherstellte. Die Seesener haben sich in der Druckphase des VfL energisch zur Wehr gesetzt und was ganz wichtig war, keinen Gegentreffer zugelassen. Die Mannschaft zeigte Geschlossenheit und Willen. Hierfür wurde sie mit wichtigen drei Punkten belohnt.

SVUnionSeesen: Lopez, Renner (65. König), Schendel, Klages (71. Batsaras), Duerkop, Cepin, C. Mediavilla, Klöppner, Röttger, del Pino und Nitsche (83. Kolodziej).