Unioner schossen in Eime-Dunsen eine „Kleine Fita“

Noch trocken – die Unioner vor dem Turnierstart.

Bei Dauerregen und Seitenwind beachtlich aus der Affäre gezogen

Seesen / Eime (wf). Eine kleine Fita-Runde zu absolvieren, bedeutet für die Schützen, jeweils 36 Pfeile auf zwei verschiedene Weiten zu schießen, wobei beim Distanzwechsel kein Einschießen erlaubt ist. Das ist nicht einfach, schon gar nicht, wenn es dauernd regnet und auf wechselnden Seitenwind zu achten ist. Aber auch unter diesen widrigen Umständen wurden vier Pokale einkassiert. Vanessa Martin belegte Platz eins in der Schülerklasse-B weibl. mit 425 Ring. Sarah Brenning konnte mit 498 Ring den zweiten Rang unter den A-Schülerinnen sichern, und Jan Brenneckes 518 Ring reichten ebenfalls für einen Silberpokal bei den A-Schülern. Niklas Martin (428) ging mit Handicap ins Turnier. Er musste wegen einer Handverletzung eine Schiene am Bogenarm tragen, und wohlmöglich war sie daran schuld, dass ihm schlussendlich vier Ring zum Sieg bei den C-Schülern fehlten. Ralf Brenning schoss mit seinem Recurvebogen 563 Ring und reihte sich auf Platz sieben im 20 Mann starken Aufgebot der Altersklässler ein. Trainer Jürgen Salewski wertete den Regenauftritt seiner Schützlinge als durchaus zufriedenstellend. Während des Wettkampfs wurden von ihm nur kleinere Haltungs- und Lösefehler beobachtet, die es bis zur Landesmeisterschaft noch auszumerzen gilt.