Unions Bogensportler in Schladen sechsmal top

Das Championats-Team des SVUnion Seesen. (Foto: Lüders)

Niedersachsenchampionat-Auftakt: SVer mit Leistungen zufrieden / Bärbel Thamhayn im Pech

Seesen / Schladen (wf). Eine Auswahl der Bogenschützen des SV Union durchläuft dieses Jahr das Niedersachsenchampionat, auf dem drei „Kleine Fita“ zu schießen sind. Turniere mit Wechseldistanz 50/30 Meter sind voll im Trend, weil einerseits anspruchsvoll aber trotzdem etwas für Jedermann oder -frau, denn Langdistanzen von 90 und 70 Meter stehen halt nicht an. Das Auftaktturnier, das auch als Einzelturnier gewertet wurde, fand beim SV Schladen statt.
Bis auf Bärbel Thamhayn konnten alle hochzufrieden nach Hause fahren, denn sechs der sieben Unioner hatten einen Siegerpokal im Koffer. Respekt erarbeitete sich aber auch Thamhayn, weil sich kurz vor dem Turnier der Riser, das Mittelstück des Recurvebogens, in Einzelteile auflöste und sie deshalb vor Ort mit Leihgerät hantieren musste.
Sie hatte also keinerlei Voreinstellungen und das auf einem Fremdgelände, das geometrisch ausgesprochen schlecht ausgerichtet war. Die ersten Pfeile steckten weit verteilt im Gras und die, die auf der Scheibe ankamen summierten sich gerade mal auf 416 Ring. Platz vier war da noch geschmeichelt, aber tiefer konnte man in der Damenaltersklasse diesmal nicht fallen. Mit Kampfgeist und vorbildlich nicht nur für die Kids, kam ein Abbruch des Wettkampfs ihrerseits nicht in Frage. Gerade solche Einstellung ist für alle im Team sehr förderlich, nicht zuletzt, weil im Bogensport Jung und Alt gleichzeitig an der Schießlinie stehen.
Denn auch Niklas Martin hatte mit dem krummen Schießplatz erhebliche Probleme, konnte aber in der Einschießphase seine Standposition und die Bogeneinstellung hinreichend anpassen. Er siegte in der Schülerklasse-C mit, für seine Verhältnisse, mäßigen 446 Ring, aber wiederum einem 80 Ring Vorsprung. Vanessa Martin war schon im Training in Topform, behielt diese im Turnier konstant bei und triumphierte bei den weiblichen B-Schülern mit 557 Wertungspunkten. Hervorragend auch das Ergebnis von Marian Lüders. Der B-Schüler meisterte mit seinem High-Tech-Bogen die Compoundklasse mit satten 613 Ring. Dorian Lüders konnte in der Recurve Jugendklasse mit 389 Ring den Sieg einfahren und auch Silvia Lüders machte es ihren Söhnen gleich. Sie gewann mit 467 Ring die Damenklasse, obwohl auch sie in der Vorbereitung vom Material im Stich gelassen wurde.
Apropos Materialschäden: Die Bögen unterliegen einer extremen Belastung. Da die Schützen der Union die teure Ausrüstung komplett selbst finanzieren, auch weil Sponsoring im Bogensport fast ein Fremdwort ist, muss man immer mal wieder mit diesen Vorkommnissen rechnen, denn alles doppelt und dreifach vorrätig zu halten, ist einfach nicht machbar.
Abteilungsleiter Michael Martin und Trainer Jürgen Salewski kennen die ganze Problematik nur zu gut, waren aber gerade deswegen mit dem gesamten Auftritt ihrer Auswahl sehr zufrieden. Martin selbst obendrein mit seiner eigenen Leistung, denn auch er gewann den Klassenwettbewerb. In der Schützenklasse schoss er 524 Ring.