Unions Wasserballer überraschen

Nach 12:8-Erfolg über Eintracht Braunschweig II stehen die Seesener und Bockenemer in der oberen Hälfte der Tabelle

Riesenüberraschung in der Wasserball-Bezirksoberliga des Bezirks Braunschweig! Völlig verdient schickten die Seesener Union-Wasserballer den Abonnement-Meister der letzten zehn Jahre, Eintracht Braunschweig II, mit einer 8:12-Niederlage nach Hause. Bereits mit dem ersten Ballkontakt nach 21 Sekunden versenkte Frank Schulte diesen im Netz der Gäste.

Ehe sich die Braunschweiger in der Anfangsphase auf die stürmisch angreifenden Seesener eingestellt hatten stand es durch Thomas Kreus (2) und Holger Kleimann nach erst vier Minuten Spielzeit schon 4:0 für Union. Erst in der Schlussminute des ersten Viertels konnte Dietmar Beier den Anschlusstreffer zum 1:4 erzielen. Christian Mann verkürzte gleich zu Beginn des zweiten Viertels auf 2:4.
Wer nun dachte, Eintracht zeigt jetzt seine Klasse, wurde enttäuscht. Seesen stand gut gestaffelt, fing fast alle Angriffe ab, spielte konzentriert nach vorne und baute den Torvorsprung durch Treffer von Bernd Cranen (2), Roland Hollemann und Thomas Kreus auf den sensationellen Zwischenstand von 8:2 für Seesen aus. Das Tor von Christian Maurer für Braunschweig, wenige Sekunden vor dem Halbzeitpfiff zum Pausenstand von 8:3, war sicher zu vermeiden, beunruhigte die Seesener aber nicht.
Als Frank Schulte wieder den Sechs-Tore-Vorsprung herausschoss schien das Spiel schon entschieden zu sein. Braunschweig hoffte auf eine Schwächephase bei Seesen und spielte plötzlich stark auf. Nun zeigte Sascha Garbe im Tor von Union seine Klasse. Mit prächtigen Reflexen und Paraden brachte er die Angreifer der Gäste zur Verzweiflung. Er konnte es aber trotzdem nicht verhindern, dass Eintracht im dritten Viertel vier Tore erzielte, während Seesen nur durch Holger Kleimann traf. Mit 10:6 ging es in das letzte Viertel.
Braunschweig stemmte sich weiterhin mit aller Macht gegen eine Niederlage. Durch zwei Tore von Moritz Brand schmolz der vormals komfortable Vorsprung der Seesener zusammen und es waren noch zwei Minuten zu spielen. Im Wasserball ist das eine Ewigkeit. Spielgestalter Thomas Kreus ging nun in die Abwehr und spornte seine Mitspieler an, die letzten Kräfte zu mobilisieren. Er hatte Erfolg damit, denn in der Schlussminute schossen die Abwehrspieler Dirk Rüger und Jens Paulus den viel umjubelten 12:8-Endstand heraus.
Nach dieser starken Mannschaftsleistung steht der SV Union Seesen nach vielen Jahren endlich einmal wieder in der oberen Hälfte Tabelle der Bezirksoberliga Braunschweig.