Unrühmliches Ende des Union-Gastspiels

Der MTV Bornhausen musste sich nach turbulentem Spielverlauf mit 4:6 gegen die Harzburger Reserve geschlagen geben.
 
Rene Nolte (SV Engelade-Bilderlahe / rechts) klärt vor dem gegnerischen Angreifer. (Foto: Kiehne)

1. Nordharzklasse: Spielabbruch in der 85. Minute in Hahndorf / Engelade siegt 6:1 / Bornhausen verliert 4:6

Mit einem 6:1-Erfolg ist der SV Engelade/Bilderlahe in der 1. Nordharzklasse auf die Erfolgsspur zurückgekehrt. Dabei siegte der SV gegen das Schlusslicht SG Wolfshagen-Lautenthal in teilweise doppelter Unterzahl. Eine Niederlage musste dagegen der MTV Bornhausen einstecken. Nach einer 2:0-Führung musste man sich dem TSG Bad Harzburg II mit 4:6 geschlagen geben. Nicht zu Ende gespielt werden konnte das Gastspiel des SV Union Seesen beim SV Hahndorf.

SV Hahndorf - SV Union Seesen Abbruch

Die Begegnung SV Hahndorf gegen den SV Union Seesen nahm beim Spielstand von 3:1 für die Hahndorfer ein leider unrühmliches Ende. Der gut und umsichtig leitende Schiedsrichter Koska sah sich nach einer Rudelbildung und Rangeleien beider Mannschaften in der 85. Minute genötigt, die Partie abzubrechen. Er tat gut daran, denn so wurden weitere Eskalationen verhindert, wozu auch das umsichtige Eingreifen der Trainer und Betreuer auf beiden Seiten beitrug. Bis zu diesem Zeitpunkt handelte es sich um eine von beiden Seiten sehr fair geführte Partie.
Leider kassierten die Unioner kurz vor der Pause zwei Treffer, die dem Spielverlauf nicht gerecht wurden. Zunächst konnten die Gäste Dank ihres Schlussmannnes Ali Salman die Begegnung lange offen halten und sich hier und da auch Chancen erspielen. Treffsicherer waren die Gastgeber. War das erste Tor in der 40. Minute quasi ins Netz „hineingestochert“ , entsprang das 2:0 in der 44. Minute einer schönen Kombination, die mit einem Schuss ins lange Eck und für Salman unerreichbar abgeschlossen wurde.
Die Unioner hatten bereits im ersten Durchgang gezeigt, dass man sich mehr ausgerechnet hat. Die Mannschaft wirkte wach und zeigte sich engagiert in den Zweikämpfen. Die beiden Tore deckten dann aber auch wieder alte Mankos auf. Nach dem Wechsel stellte Union-Trainer Jens Grupe sein Team um. Das war auch nötig, um den Hahndorfer Spielmacher in seinen Aktionen einzuschränken und die eigenen Angriffsbemühungen zu stärken. Ein Schuss von Selcuk Dakilinc von der Strafraumgrenze lies dem SV-Schlussmann keine Abwehrmöglichkeit und Union war mit dem 1:2-Anschlusstreffer wieder im Spiel (47.). In die Drangphase der Unioner fiel das 3:1 für die Hahndorfer, die damit die Partie entschieden hätten (82.), wenn es nicht zum Abbruch gekommen wäre. Die Unioner gaben sich trotz des Rückstandes nicht auf. Als dann Ozan Defli in der 85. Minute äußerst brutal gefoult wurde, ergab sich noch vor Ausführung des Freistoßes eine Rudelbildung, an der sich beide Teams nahezu komplett beteiligten. Die Situation war absolut unübersichtlich und es gelang schließlich nur durch den Spielabbruch weitere Eskalationen zu vermeiden. Dieses Ende einer bis dahin völlig normal und fair geführten Begegnung ist für beide Teams wahrlich kein Ruhmesblatt. Das Verhalten und Auftreten zahlreicher Spieler beider Teams war absolut inakzeptabel und wird sicher innerhalb beider Teams aufzuarbeiten sein. Dazu darf man auf den Bericht des Schiedsrichters gespannt sein und warten, welche Folgen sich hieraus ergeben werden.

SV Engelade/Bilderlahe -  SG Wolfshagen/Lautenthal 6:1

Am Ende war es ein deutliches Ergebnis für den SV Engelade/Bilderlahe. Doch am Anfang kamen die Gastgeber nur schwer in die Partie. Folge war das 0:1 durch einen Strafstoß in der 11. Minute für die Gäste. Erst in Minute 31 gab es den Ausgleich für den SV E/B durch Michael Rottler. Nach der Führung durch Edgar Elser in der 40. Minute schwächte sich der SV durch eine unnötige gelb-rote Karte gegen Tobias Raczek wegen Ballwegschlagens selbst.
Denis Popanda traf nach dem Seitenwechsel per Kopf zum 3:1 (58.). Andre Meierdirks sah im Anschluss ebenfalls die Ampelkarte wegen wiederholten Foulspiels (65.). Aber auch in doppelter Unterzahl schlugen die Gastgeber weiter zu. Edgar Elser traf mit seinem zweiten Tor am Tag zum 4:1 (72.).
Ein Gästespieler sah in der 79. Minute die rote Karte, als er den eingewechselten Dennis Schroppe per Notbremse stoppte. Eine Minute später traf Rene Nolte per Elfmeter zum 5:1. Den Schluss­punkt zum 6:1 setzte in der 85. Minute Einwechselspieler Mivan Özgör.

MTV Bornhausen - Bad Harzburg II 4:6

In einem abwechslungsreichen Spiel unterlag der MTV Bornhausen dem TSG Bad Harzburg II mit 4:6. Dabei verspielte der MTV nach einem Blitzstart zunächst einen 2:0-Vorsprung. Beide Tore erzielte Felix Lüders (5. und 10.). Schon in der 16. und 25. Minute gelang den Gästen aber der Ausgleich.
Torreich ging es auch in der zweiten Hälfte los. Den Wiederanpfiff verpennten die Bornhäuser komplett und gerieten mit 2:4 in Rückstand (46. und 50.). Nach einer gelb-roten Karte für den Gast (55.) erhöhten diese trotzdem zunächst auf 5:2 (66.).
Der MTV Bornhausen gab sich jedoch nicht auf. Erneut Felix Lüders ließ in der 70. Minute noch einmal Hoffnung aufkommen. Als Ersin Cankur in der 80. den 4:5-Anschluss erzielte, schien wieder alles möglich.
Doch in der Nachspielzeit konnten die Bad Harzburger mit dem 4:6 alles klarmachen. Zwischenzeitlich hatte Malik Mekadmi den Ampelkarton erhalten (85.). Das mögliche Remis wurde verpasst.