Volles Fußball-Osterprogramm

Nordharzliga: Engelade/Bilderhahe und Rhüden müssen heute punkten / Topspiel für den TSV

Bis auf den SV Engelade/Bilderlahe müssen die Seesener Nordharzligisten sowie die SG Neiletal über Ostern nur einmal ins Fußballgeschehen eingreifen.

Der abstiegsbedrohte SV Engelade/Bilderlahe ist über die Osterfeiertage gleich zweimal im Einsatz. Zum einen steht am heutigen Sonnabendnachmittag das Kellerduell beim Tabellenletzten, der TSG Jerstedt (Anstoß: 16 Uhr) auf dem Programm und am Ostermontag empfängt das SVE-Team von Trainergespann Charfi Mekadmi/Michael Rottler den wiedererstarkten SC Gitter II (Anstoß: 15 Uhr) auf dem Bilderläher Sportplatz an der Lindenallee. Ein Blick auf die Tabelle reicht eigentlich, worum es für die Schwarz-Weißen in diesen Spielen geht. Es müssen einfach Punkte gegen den Abstieg gesammelt werden.
Nur einmal und zwar am heutigen Sonnabend ist der FC Rhüden im Einsatz. Es geht zum VfB Dörnten. Die Gastgeber sind gut aus der Winterpause gekommen, haben in ihren bisherigen vier Spielen immerhin fünf Punkte gesammelt. Dabei trotzten sie immerhin Spitzenreiter Mahner ein torloses Unentschieden ab. Vor allem der Sieg vom vergangenen Wochenende in Clausthal-Zellerfeld brachte dem VfB Entspannung in Sachen Abstiegskampf. Die Entspannung ist bei den Rhüdenern etwas gewichen, immerhin gab es in diesem Jahr trotz nicht schlechter Leistungen drei Niederlagen. Die Personalsituation hat sich aber wieder etwas entspannt, erzählt Trainer Thomas Runge. Voraussichtlich mit 15 Spielern fährt der FC zum wichtigen Spiel nach Dörnten. „Verlieren verboten“ hat der Trainer als Ziel ausgegeben. „Die Mannschaft ist motiviert, die Einstellung hat zuletzt trotz der vielen Probleme immer gepasst. Vergangene Saison haben wir auch rund um Ostern eine Serie gestartet und uns so gerettet. Das soll in diesem Jahr ähnlich werden“, ist Runge durchaus optimistisch. Gespielt wird am heutigen Sonnabend ab 16 Uhr.
Am Ostermontag kommt es zum Duell der SG Ildehausen/ Kirchberg und des TuS Clausthal-Zellerfeld. Keine guten Erinnerungen haben die SG-Kicker an das Spiel aus der Hinrunde bei den Oberharzern, es war gleich die erste Partie der Saison. Nach einer katastrophalen ersten Halbzeit hätte man schon gut und gern mit fünf Toren im Rückstand liegen können, es stand aber „nur“ 0:2. Spielertrainer Andre Krzyminski zog sich eine schwere Verletzung zu, doch dann folgte das Aufbäumen und eine starke 2. Halbzeit. In der reichte es immerhin noch zu einem 2:2. Der Sieg wurde bei zahlreichen vergebenen Großchancen hergeschenkt. Soweit soll es im Rückspiel nicht kommen. Hier möchte die SG von Beginn an Akzente setzen, und nicht wie so oft einem Rückstand hinterherlaufen. Gespielt wird am Ostermontag in Ildehausen ab 15 Uhr.
Ein Topspiel hat der TSV Münchehof vor der Brust. Bereits am heutigen Sonnabend empfängt der TSV zum Spitzenspiel den Namensvetter aus Immenrode. Die Immenröder sind auf einem guten Weg in Richtung Tabellenspitze. Aber auch Münchehof ist gut in Form, konnte seine beiden Spiele in 2016 gewinnen. Mit einem Sieg könnten sie am heutigen Gegner vorbeiziehen und sich selbst als Jäger der beiden Erstplatzierten etablieren. Anpfiff im „TSV-Duell“ ist heute um 16 Uhr.
Emekspor Langelsheim heißt der nächste Gegner, gegen welchen die SG Neiletal am Ostermontag ihr Heimspiel bestreitet. Die Mannschaft galt vor der Saison als großer Aufstiegsfavorit, konnte aber wohl nicht so ganz den Ausfall von Topstürmer Omeirat verkraften. Nach einem Auf und Ab erfolgte mittlerweile die Trennung von Coach Kalesse und Manager Yilmaz hält derzeit zwei Ämter inne. Somit dürfte die Truppe schwer auszurechnen sein, ein Umstand, welcher der SG auch egal sein dürfte. Die hat nach den Ausfällen von Kapitän Rewitz (5. Gelbe) und der roten Karte von Lachnit erhebliche Personalprobleme und so werden sich Kühner/Gähle für die Aufstellung sicher etwas einfallen lassen müssen. Kühner deutete schon an, wahrscheinlich auf die 2. Herren zurückgreifen zu müssen, „aber bis Montag sei noch etwas Zeit.“ Ansonsten hofft er, dass seine Mannschaft an die Leistung vom Spiel gegen Groß Döhren anknüpft. Anpfiff ist um 15 Uhr in Lutter.