Volleyballerinnen feiert Heimsiege

Die Volleyballdamen sind die ersten Tabellenführer in der Bezirksklasse.

MTV-Damen gewinnen beide Begegnungen / Reserve unterliegt

In ihren ersten beiden Heimspielen konnten die Volleyballdamen des MTV Seesen in zwei packenden Spielen einen 3:2- und einen 3:0-Sieg verbuchen. Die Damenreserve unterlag dagegen auswärts mit 0:3.
„Entweder wir gewinnen, oder die anderen verlieren“, lautete die Traineransage für Seesens Bezirksklassevolleyballerinnen. Eine mutige Ansage, zumal diese es in heimischer Schildberghalle am vergangenen Samstag in ihrer ersten Partie des Tages mit den Bezirksligaabsteigerinnen und Regionspokalfinalistinnen der SG Stern/Salzgitter aufzunehmen hatten. Während Seesen auf dem Pokalturnier in der Gruppenphase den Sternen ein 1:1 abringen konnte, sollte nun ein Sieg her. Denn es galt von Anfang an klar zu machen, dass man im Kampf um die vorderen Plätze an Seesens Schmetterköniginnen vorbeikommen muss.
Zu Beginn des ersten Satzes gerieten die Seesenerinnen zunächst mit 0:4 in Rückstand, fingen dann jedoch an, bei eigenem Aufschlag sehr konzentriert in der Block-Abwehr-Situation zu agieren, kämpfte sich auf ein 8:9 heran. Zu diesem Zeitpunkt gelang Angela Schmidt eine Aufschlagserie, die es den Damen aus Salzgitter schier unmöglich machte, eine stabile Annahme vorzutragen. Selbst die Auszeit von Salzgitters Spielertrainerin beim Spielstand von 9:12 brachte die nun routiniert auftretenden Seesenerinnen nicht aus dem Konzept. Erst beim Stand vom 16:9 riss die Serie. Durch Abstimmungsschwierigkeiten in der eigenen Annahmesituation sah sich Seesens Trainer Sven Bockfeld gezwungen beim Spielstand von 16:14 in eigener Auszeit den Annahmeriegel neu zu positionieren. Von da an brachten seine Schützlinge den Satz solide mit 25:19 nach Hause.
Den zweiten Satz verschlief Seesen jedoch komplett und lag schnell mit 0:6 hinten. Die Sterne hatten zu Beginn dieses Satzes gleich auf drei Positionen gewechselt, was den Spielaufbau der Seesenerinnen gehörig durcheinander brachte. Auch die zweite Auszeit bei 5:14 und ein Spielerwechsel konnten den mehr als deutlichen 12:25-Satzverlust nicht verhindern.
Nun fühlten sich die Salzgitteranerinnen sicher, das Spiel drehen zu können, hatten jedoch nicht erwartet, dass die Seesenerinnen sich noch einmal fangen würden und den dritten Satz mit 25:15 für sich entschieden. Im Anschluss wiederholte sich jedoch das Drama des zweiten Durchgangs, der mit 16:25 verloren wurde, womit das Match im Tiebreak entschieden werden musste.
Dort schlugen die Damen wieder konzentriert auf und bewiesen Nervenstärke als die Absteiger nach 8:2 für Seesen noch bis auf 14:11 aufschließen konnten. Schließlich gelang es jedoch, den entscheiden Punkt zu erzielen, um den Sieg davon zu tragen.
In der zweiten Begegnung des Tages traten die Volleyballerinnen sehr selbstbewusst auf und siegten 3:0 (-18, -15, -16) gegen die Zweite des MTV Salzgitter. Hier kam auch Neuzugang Wieke Immenroth zu ihrem ersten Saisoneinsatz. Die Volleyballdamen übernahmen damit als erstes die Tabellenführung.
Bei der Punktspielpremiere der Damenreserve musste das Team um Spielkapitänin Emma Herzog ersatzgeschwächt bei der Vierten vom MTV Wolfenbüttel antreten. Dabei bewies Seesens Volleyballnachwuchs, dass man auch körperlich überlegenen Gegnern die Stirn bieten kann. Besonders die etwas erfahreneren Spielerinnen scheuten sich nicht für ihre neuen Teamkolleginnen in die Lücken zu springen. Besonders im ersten Durchgang konnte man bis zum Spielstand von 16:18 mit den Gegnerinnen auf Augenhöhe spielen. Leider schlich sich dann ein wenig Nervosität ein, sodass der Satz doch recht deutlich 18:25 verloren wurde. Obwohl die jungen Damen auch in den folgenden Durchgängen beherzt zum Ball gingen und gute Angriffe erspielten, mussten sie in den folgenden beiden Sätzen mit 13:25 und 14:25 den Kürzeren ziehen.