Wichtige Punkte für den FC Rhüden

Mit Malik Mekadmi, kam zur Saison vom MTV Bornhausen, hat die Abwehr nochmal zusehens an Stabilität gewonnen.

Nordharzliga: 3:0-Auwärsterfolge für FC Rot-Weiß und den TSV Münchehof

In der Nordharzliga mussten die fünf lokalen Vertreter aus dem „Beobachter“-Einzugsbereich allesamt auswärts antreten. Dabei erzielten sowohl der FC Rot-Weiß Rhüden als auch der TSV Münchehof wichtige Auswärtssiege. Auch Spitzenreiter SG Neiletal und die SG Ildehausen/Kirchberg setzten sich auf gegnerischen Plätzen durch. Einzig der SV Engelade/Bilderlahe verlor beim TSV Immenrode.

Gitter II – Ilde./Kirchb. 1:2
Die Gitter-Reserve hatte nur wenige Chancen und war noch einmal stark in der Schlussviertelstunde, ansonsten aber bestimmte die SG Ildehausen/Kirchberg das Geschehen. Nachdem die Gäste mit einem Sonntagsschuss aus 30 Metern mit 1:0 in Führung gegangen waren (13.), war es Felix Kappei, der in der 30. Minute ausgleichen konnte. Ebenfalls Kappei war dann auch in der 56. Minute zur Stelle und markierte dem unter den Strich völlig verdienten, aber dennoch knappen Sieg für die SG.

Oker – Münchehof 0:3
Einen Auswärtserfolg konnte der TSV Münchehof in Oker verbuchen. Zunächst gingen die Gäste zu fahrlässig mit ihren Möglichkeiten um und so musste ein Eigentor für die 1:0-Führung der Ahfeldt-Schützlinge herhalten (39.). Nach dem 2:0 durch Artur Renner per Kopf nach Ecke (66.) war dann aber Ruhe im Spiel. Das 3:0 besorgte Tobias Gädicke in der Nachspielzeit (90 + 1). „Wir hätten deutlich höher gewinnen können”, berichtete Trainer Timm Ahfeldt nach der Partie.

Jerstedt – FC Rhüden 0:3
Wichtige Punkte für den FC Rot-Weiß Rhüden: Christian Jürries (11.) und sein Bruder Roland Jürries (39.) sowie Dulian Sadiku (73.) erzielten in Jerstedt die Tore zum Sieg gegen den Tabellenletzten TSG. Damit ist der FC der Abstiegszohne etwas entflohen. Dennoch darf man sich an der Nette nicht zurücklehnen. Sind doch die Abstiegsränge nur wenige Punkte entfernt. Trotzdem zeigt die kontinuierliche Arbeit der Trainer den gewünschten Erfolg und die Mannschaft wächst immer mehr zusammen. Der Sieg gestern war auch ein Sieg der Moral.

Dörnten – Neiletal 2:3
In einem hart umkämpften Auswärtsspiel fuhr die SG Neiletal einen insgesamt verdienten 3:2-Sieg beim VfB Dörnten ein. Allerdings hatten die Neiletaler insbesondere in der ersten Hälfte ein hartes Brett zu bohren. In der zweiten Halbzeit setzte sich allerdings die spielerische Überlegenheit der Gäste durch, so dass der 3:2 Erfolg durch Tore von Timo Rewitz und zweimal Jonas Ziegenbein, der sich an seinem Geburtstag selbst beschenkte, auch in Ordnung geht. Somit bleibt die SG weiter an der Spitze der Nordharzliga.