Wurmberg-Cup aktuell vom Freitagabend: Hamburg schlägt Linz zum Auftakt

Zum Auftakt des Wurmberg-Cups 2010 haben die Hamburg Freezers den EHC Liwest Black Wings Linz mit 2:1 (1:1, 1:0, 0:0) geschlagen. Die Freezers, als leichter Favorit in die Partie gegangen, mussten gegen den österreichischen Vizemeister zunächst einen Rückstand hinnehmen. Vor rund 450 Zuschauern im Braunlager Wurmbergstadion drehten die Norddeutschen dann aber die Partie und hätten durchaus auch höher gewinnen können.
In einem ausgeglichenen ersten Drittel brachte Rob Shearer die Linzer in der 7. Minute mit einem Powerplay-Treffer in Führung. Es dauerte bis zur 20. Minute, ehe den Freezers durch Jerome Flaake der Ausgleich gelang. Ab dem zweiten Abschnitt übernahmen die Hamburger mehr und mehr das Kommando. Colin Murphy brachte die Hansestädter bereits in der 23. Minute in Führung. In der Folge hatten die Freezers mehrfach den dritten Treffer auf der Kelle. Immer wieder scheiterten sie allerdings am starken Linzer Keeper Alex Westlund. Auf der Gegenseite hatten die Black Wings bei ihren Gegenstößen durchaus auch die Chance zum Ausgleich, doch auch Marc Lamothe ließ sich nicht mehr überwinden. Somit blieb es beim knappen, aber durchaus verdienten Sieg der Freezers. Trotz der Niederlage war Kim Collins, Trainer der Linzer, zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. Auch Stéphane Richer, sein Pendant aus Hamburg, zeigte sich zufrieden mit der Vorstellung seiner Mannschaft.

Statistik:
Tore: 0:1 Shearer (Healy) 5-4 6:39, 1:1 Flaake (Coté, Barta) 19:22, 2:1 Murphy (Engelhardt, Coté) 22:24
Strafen: Hamburg 4 – Linz 4
Zuschauer (in Braunlage): 450