Zu Gast bei den Profi-Handballern

Die Seesener E-Junioren liefen gemeinsam mit dem HC Erlangen in die Halle. Nach dem Spiel nahmen sich viele Spieler die Zeit für Fotos und Autogramme.
 
Die Seesener E-Junioren liefen gemeinsam mit dem HC Erlangen in die Halle. Nach dem Spiel nahmen sich viele Spieler die Zeit für Fotos und Autogramme.

Ein echtes Highlight für die Kinder der gemischten E-Jugend

Am vergangenen Sonnabend machten sich die Handballerinnen und Handballer der gemischten E-Jugend vom MTV Seesen auf den Weg nach Hannover.

Die Mannschaft besuchte das Bundesligaspiel zwischen der TSV Hannover-Burgdorf und dem HC Erlangen, um dort als Einlaufkids aktiv zu sein. Der Förderverein „Blaue Teufel Seesen e.V.“ organisierte diese Veranstaltung und machte den Kindern damit eine riesen Freude. Begleitet wurden die 17 Jungen und Mädchen neben ihren Trainerinnen Miriam Dörrie und Karin Schmalstieg von Freunden und Familien, den Jugendsprechern der Handballabteilung Jonas Mandel und Hanna Cranen, der Jugendwartin Sandra Nitsche sowie Jürgen Nitsche und Jürgen Hoffmeister als Vertreter des Fördervereins.
Mit einem großen Reisebus fuhr man gemeinsam nach Hannover. Die Aufregung bei den Kindern war deutlich zu spüren. Einige der Kinder waren bereits als Einlaufkids beim Herrenspiel MTV Seesen gegen TBV Lemgo und beim Damenspiel MTV Seesen gegen den Buxtehuder SV zum 150-jährigen Vereinsjubiläum aktiv und somit „Alte Hasen“ – für die meisten war es jedoch eine echte Premiere. Der Großteil der Kinder war überhaupt zum ersten Mal bei einem Bundesligaspiel in einer so großen Halle. Die Kinder wurden in der Halle vom Organisationsteam in Empfang genommen und auf ihre Aufgabe vorbereitet.
Nachdem sie mit T-Shirts des Werbepartners htp ausgestattet wurden, stieg die Aufregung ins Unermessliche. Auch die Eltern saßen unter den 3.530 Zuschauern und warteten mindestens genauso aufgeregt auf die Mannschaften und ihre Kinder. Die Kids wurden dem HC Erlangen als Begleitung zugelost, sodass sie als erstes einliefen und inmitten der großen Swiss Life begrüßt wurden. Im Anschluss daran sammelten sich die Spielerinnen und Spieler im Tor auf dem Spielfeld und konnten gemeinsam die Einlaufshow der TSV Hannover-Burgdorf, die mit ihren Trommlern ein echtes Highlight darstellt, genießen.

Spieler nehmen sich Zeit
für Autogramme und Fotos

Die Recken der TSV Hannover-Burgdorf haben einen starken Kader und gingen somit als Favoriten in das Spiel. Neben Europameister Kai Häfner und Erik Schmidt sind auch die Olympiasieger Morten Olsen und Casper U. Mortensen Teil der Mannschaft. Des Weiteren sind auch die langjährigen Hannoveraner Lars Lehnhoff, Torge Johannsen, Mait Patrail und Joakim Hykkerud wichtige Erfolgsgaranten. Dennoch galt es den Aufsteiger aus Bayern nicht zu unterschätzen, denn auch diese haben mit Michael Haaß, Pavel Horak, Nikolas Katsigniannis und Ole Rahmel, derzeit einen der besten Torschützen der DKB Handballbundesliga, namhafte Spieler und einen starken Kader. Sie konnten in der laufenden Spielzeit bereits Siege gegen Melsungen, Stuttgart, Göppingen und Gummersbach einfahren. Über die gesamte Spielzeit wurden die Recken ihrer Favoritenrolle allerdings gerecht. Zwar konnte der HC Erlangen über Teile des Spiels mithalten, aber die Hannoveraner gaben ihre Führung nie ab und gewannen am Ende mit 30:25.
Nach dem Abpfiff konnten die Kinder noch auf das Spielfeld und sich Autogramme von den Spielern holen. Unter anderem Mait Patrail, Lars Lehnhoff, Malte Semisch und der verletzte Sven-Sören Christophersen blieben so lange auf dem Feld bis alle Autogramm- und Fotowünsche erfüllt waren. Aber auch die Spieler vom HC Erlangen erfüllten diese Wünsche trotz ihrer Niederlage. Die Kinder und ihre Begleiter waren sehr zufrieden über den Verlauf des Spieles und gingen glücklich aus der Halle, um gemeinsam den Rückweg anzutreten. Die strahlenden Kinderaugen zeigten, dass sich Aktionen, wie diese, wirklich lohnen.
Die Handballabteilung bedankt sich im Namen der gemischten E-Jugend beim Förderverein für die Organisation dieser großartigen Veranstaltung. „Es wird bestimmt nicht das letzte Mal gewesen sein, dass wir uns als Einlaufkids in Hannover bewerben werden“, machen die Verantwortlichen auch künftigen Junghandballern Hoffnung auf eine solch tolle Veranstaltung.