Zufriedene Mienen bei Aufsteiger Eintracht Braunschweig

Mit großem Einsatz eroberte sich die Eintracht vielfach mehr Spielanteile beim FCIngolstadt. (Foto: Eibner)

2. Bundesliga: Lieberknecht-Team steht nach 17 Spielen auf sechsten Tabellenplatz / 1:0 in Ingolstadt war wichtig

Braunschweig (bo). Eintracht Braunschweig hat die Hinrunde in der 2. Fußball-Bundesliga mit dem sechsten Tabellenplatz abgeschlossen. Mit 28 Punkten aus 17 Spielen kann der Aufsteiger durchaus zufrieden sein. Am Freitag gab es einen knappen 1:0-Auswärtssieg in Ingolstadt. neun Ligaspielen ohne Sieg.
Vor 4650 Zuschauern erzielte Dominick Kumbela in der 44. Minute den einzigen Treffer in einem schwachen Spiel.
In der ersten Spielhälfte hatten die enttäuschenden Ingolstädter ihre beste Chance nach 19 Minuten, als ein Kopfball von Caiuby (19.) jedoch am Tor vorbeiflog. Etwas aktiver war die Eintracht. Nachdem Kumbela in der 34. Minute noch gescheitert war, nutzte der 27-Jährige beim 1:0 eine missglückte Kopfballabwehr von David Pisot.
Nach der Pause wurde Ingolstadt zwar engagierter, aber Tempo und Durchschlagskraft fehlten weiterhin. Letztlich holten sich die Niedersachsen verdiente drei Punkte und rückten auf Tabellenplatz sechs vor.
Mit der breiten Brust eines 4:0-Sieges gegen den VfL Bochum reisten die Löwen nach Ingolstadt.
Zu Beginn der Partie ließen sich die Löwen zurückfallen und überließen dem FC Ingolstadt das Spiel. Der Tabellen-Achtzehnte nahm das Spiel aber nicht an, so dass sich das Geschehen hauptsächlich im Mittelfeld abspielte. Wirkliche Torchancen konnten sich beide Teams in den ersten 15 Spielminuten nicht erarbeiten. Die erste nennenswerte Gelegenheit hatten die Gastgeber in der 19. Minute durch Caiuby, dessen Kopfball jedoch weit am Tor vorbei ging. Auf der anderen Seite versuchte sich Deniz Dogan zweimal mit einem Kopfball, die beide eher in die Kategorie ungefährlich fielen.
Die erste erwähnenswerte Torchance eröffnete sich den Blau-Gelben in der 34. Minute. Nach einer langen Flanke von Oliver Petersch kam Domi Kumbela zum ersten Kopfball, doch Özcan im Ingolstädter Tor war bereits herausgelaufen und fing den Ball weg. Etwas überraschend fiel das 0:1 für die Eintrachtdurch Kumbela in der kurz vor der Pause (44.), nach einer langen Flanke verlängerte Pisot in der Abwehr den Ball auf den freistehenden Kumbela, der nur noch den Fuß hinhalten musste. So ging es mit einer Führung im Rücken indie Pause.
Unverändert begannen die Braunschweiger die zweite Halbzeit - Lieberknecht hatte auch keine Notwendigkeit zu wechseln. Im zweiten Spielabschnitt erspielten sich die Gastgeber zunächst mehr Spielanteile, aber auch diesmal waren die Schanzer nicht wirklich zwingend. Und wie in der ersten Halbzeit, war es Caiuby, der die Chance zum Torerfolg hatte, aber erneut ging sein Kopfball am Tor vorbei (55.).
Mit zunehmender Spieldauer kamen die Hausherren zu weiteren Chancen, die sie jedoch fahrlässig vergaben. Wirkliche Gefahr für das Braunschweiger Tor ging von ihnen nicht aus. So plätscherte das Spiel weiter vor sich hin. Mitte der zweiten Halbzeit hätten die Löwen eigentlich alles klar machen können, vergaben allerdings gute Kontermöglichkeiten. So kamen die Ingolstädter zurück ins Spiel und zugefährlichen Torchancen, wie zum Beispiel in der 72. Minute mit einem Kopfball durch Buddle, der aber von Daniel Davari souverän gehalten wurde.
Nur drei Minuten später die nächste Möglichkeit für die Schanzer. Nach der fünften Ecke köpfte Billiskov den Ball nur knapp über das Tor. Auf der anderen Seite kam Kumbela zur Torchance in der 81. Minute, aber auch sein Schuss von der Strafraumgrenze ging knapp am Gehäuse vorbei. Auf der anderen Seite setzte Buddle Dedola gut in Szene, doch dessen Schuss landete direkt in den Armen von Davari (85.). Die letzte Chance des Spiels blieb Kapitän Dennis Kruppke vorbehalten, sein Schuss aus der zweiten Reihe strich nur knapp über die Querlatte.
In der Nachspielzeit warfen die Ingolstädter noch einmal alles noch vorne, konnten das Ergebnis aber nicht korrigieren. So wurde der Treffer kurz vor der Pause durch Kumbela zum Tor des Tages. Mit nunmehr 28 Punkte stehen die Löwen nach der Hinrunde auf dem sechsten Tabellenplatz.
Am kommenden Wochenende geht es auswärts weiter. Gegner im ersten Spiel der Rückrunde ist der TSV 1860 München.