Zweite Plätze für Bjarne und Birte Friedrichs in Wuppertal

Deutsche Sprint-Meisterschaften im Orientierungslauf und Bundesranglistenlauf mit MTV-Beteiligung ausgetragen

Seesen (df). Auch am vergangenen Wochenende gab es keine Ruhe für die Orientierungsläufer, standen doch im Ruhrgebiet die Deutschen Meisterschaften im Sprint-OL und ein weiterer Bundesranglistenlauf auf dem Programm. Das kleine und durch den verletzungsbedingten Ausfall von Ole Hennseler noch einmal reduzierte Team des MTV Seesen schlug sich erneut prächtig und wartete mit drei zweiten Plätzen auf.
Die Titelkämpfe im Sprint-OL wurden in Wuppertal mit Vorläufen am Vormittag und Finalläufen am Nachmittag ausgetragen und forderte von den Läufern wegen der Hanglage nicht nur gute Physis, sondern auch viel Kartenverständnis. Birte Friedrichs als einzige MTV-Aktive an diesem Tag legte einen tollen Vorlauf in der D14 hin, war sie nach rund 1,5 Kilometern Luftlinie doch knapp zwei Minuten schneller als Karolin Kühnhold (WSV Braunlage) in ihrem Vorlauf beziehungsweise Ellen Klüser (USV TU Dresden) als Siegerin des zweiten Vorlaufes. Auch im A-Finale durch den Uni-Campus lag sie bis kurz vor dem Ziel in Führung, lief dann jedoch aus einer Wendeltreppe heraus in die falsche Richtung, da die Treppe in der Karte anders dargestellt war. Dadurch konnte die nach ihr gestartete Dresdenerin zu ihr aufschlie­ßen und ließ sich nicht mehr abschütteln. Somit blieb für Birte ein dennoch hervorragender 2. Platz vor Karolin Kühnhold und wie im Vorjahr der Silberrang.
Das gute Wetter des Samstags setzte sich leider am Sonntag beim Bundesranglistenlauf über die Langdistanz nicht fort. Strömender Dauerregen machte die steilen Hänge oberhalb von Wetter an der Ruhr glitschig, ausgedehnte Farnfelder und in einigen Partien reichlich Fällholz erschwerten das Laufen. Das anspruchsvolle Gelände und die kühlen Temperaturen taten ein Übriges dazu, dass so mancher Aktive entnervt aufgab. In der D14 wiederholte sich nach 3,3 Kilometern bei 140 Höhenmetern das Vortagsergebnis, wobei Birte gleich zu Beginn des Laufes bei einer Suchaktion im diffusen Terrain rund zwei Minuten verlor, dann sich aber noch bis auf zwölf Sekunden herankämpfte.
Für die Herrenelite ging es nicht nur um Ranglistenpunkte, sondern auch um die Qualifikation für die Studenten-WM und die Weltmeisterschaften der Erwachsenen, die im Juli in der Schweiz stattfinden. Hatten die Läufer anfangs über die scheinbar mit 11,9 Kilometern bei 535 Höhenmetern recht kurze Strecke geschmunzelt, so schafften sie unter den schwierigen Bedingungen doch mit Mühe nur die vorgesehene Richtzeit. Für Bjarne Friedrichs lief es lange Zeit ausgezeichnet, er führte zur Hälfte des Rennens mit gut zwei Minuten Vorsprung, ehe eine Suchaktion in diffusem Gelände ihn circa vier Minuten kostete.
Am Ende lagen die drei letzt­jährigen WM-Starter Christoph Brandt, Bjarne Friedrichs und Sören Lösch in dieser Reihenfolge innerhalb einer Minute zusammen und wurden von Prof. Nikolaus Risch, Chef des Allgemeinen Hochschulsportverbandes ADH, sogleich für die Ende des Monats in Spanien stattfindenden Studenten-Weltmeis­terschaften nominiert. Die Zusammensetzung des WM-Teams ergibt sich in den nächsten Tagen in einem Trainingslager, zu dem der Bundeskader gleich im Anschluss an den Lauf in Richtung Frankreich beziehungsweise Schweiz aufgebrochen ist.