Feuerwehr Volkersheim ist stolz auf den Nachwuchs

Lisa (links) und Anna Busche wurden zu Oberfeuerwehrfrauen befördert. Es gratulieren Andreas Frankz (links) und Olaf Grönke.
 
Andreas Franz (links) ist neuer 1. Gruppenführer und stellvertretender Ortsbrandmeister, Kai Grotjahn (mitte) nun 1. Maschinist. Rechts Ortsbrandmeister Olaf Grönke.

24 Jugendliche in der Nachwuchsgruppe aktiv / Andreas Franz neuer stellvertretender Ortsbrandmeister

Die Jugend ist ihr ganzer Stolz und das völlig zurecht: Gleich 24 Jugendliche steuert die Feuerwehr in Volkersheim zur Jugendfeuerwehr Werder-Schlewecke-Volkersheim bei. In nahezu allen Beiträgen wurde dies von den Sprechern auf der Generalversammlung lobend erwähnt. Es ist auch eine beeindruckende Zahl, selbst die Kernstadt Bockenem kann da nicht mithalten. Das auch die Qualität stimmt, zeigte der Abschnittswettbewerb in Heersum, bei dem die Jugendlichen einen zweiten Platz belegten und sich somit für die Kreismeisterschaft qualifizierten. Auch dort zeigten sie eine gute Leistung, wurden letztlich aber disqualifiziert.
Die 29 aktiven Mitglieder der Volkersheimer Wehr hatten im letzten Jahr gleich zwei größere Brände zu löschen und das kurz hintereinander. Zunächst brannte es in der Teeküche im Altenheim Berndt, es sollte der größte Einsatz im Stadtgebiet werden. Insgesamt 97 Einsatzkräfte waren im Einsatz, hinzu kamen Notärzte und Sanitäter. Der Brand an sich war zwar schnell gelöscht. Doch auf Grund der starken Rauchentwicklung mussten die 36 Bewohner, darunter fünf Personen an Beatmungsgeräten, evakuiert und auf andere Häuser verteilt werden. „Die Zusammenarbeit mit den anderen Feuerwehren, Sanitätern und Altersheimen hat hervorragend geklappt“, blickt Ortsbrandmeister Olaf Grönke auf den Einsatz zurück.
Nur wenige Wochen später brannte ein Schuppenanbau an einem Wohnhaus. Da dort mehrere Gartengeräte, aber auch Gasflaschen standen und das Feuer auf das Wohnhaus überzugreifen drohte, musste schnell gehandelt werden. Auch bei diesem Einsatz gab es glücklicherweise keine Verletzten. „Aber es zeigt, dass auch in kleineren Orten schnell etwas passieren kann und die Feuerwehr auch hier sehr wichtig ist“, merkte Matthias Bellgardt an. Darüberhinaus standen für die Volkersheimer fünf Hilfeleistungen an, darunter ein Verkehrsunfall, bei dem ein ehemaliges FFW-Mitglied verletzt wurde. „Für einige keine einfache Situation“, bemerkte der Ortsbrandmeister.
Im Vorstand gab es einige Änderungen. Im Oktober legte der stellvertretende Ortsbrandmeister und 1. Gruppenführer Jens Saradeth seine Pos­ten aus persönlichen Gründen nieder. Von der Versammlung wurde Andreas Franz als Nachfolger vorgeschlagen und einstimmig gewählt. Seinen Posten des 1. Maschinisten übernimmt Kai Grotjahn, Atemschutzgeräteträger ist Frank Singenstreu.
Hugo Sander wurde in Abwesenheit für seine 60-jährige Zugehörigkeit zur Feuerwehr geehrt. Er war darüberhinaus 23 Jahre stellvertretender Ortsbrandmeister. Anna und Lisa Busche wurden zur Oberfeuerwehrfrau befördert. Erinnert wurde an den ehemaligen Stadtbrandmeister Friedrich-Wilhelm Kelpe, der im vergangenen Jahr verstarb.
Laut einem Kommandobeschluss besucht die Ortswehr in Zukunft nur noch Feuerwehrfeste im Stadtgebiet. „Es haben sich immer weniger Leute beteiligt. Wir hoffen, dass zumindest bei den Festen im Stadtgebiet die Zahl angemessen ist“, erläutert Olaf Grönke. Für den 14. September ist eine Tagesfahrt in das Mühlenmuseum Gifhorn angedacht.