Großangelegte Suchaktion endet erfolgreich

55-Jähriger aus Volkersheimer Altersheim verschwindet in die Dunkelheit und wird von Polizeihubschrauber gefunden

Mit einem Großaufgebot suchten am Dienstagabend alle Feuerwehren des Bockenemer Stadtgebietes mit rund 180 Kräften sowie die Polizei nach einem 55-jährigen Bewohner eines Altenheims in der Ortschaft Volkersheim. Am Ende ging es glimpflich aus: Gegen Mitternacht wurde der Mann auf einem Rübenfeld zwischen Volkersheim und Bockenem gefunden. Mit nur leichter Unterkühlung konnte er zurück in das Altersheim gebracht werden und alle waren froh, dass der Einsatz erfolgreich abgeschlossen werden konnte.

Nach dem Abendbrot machte sich der orientierungslose Bewohner gegen 18.30 Uhr aus dem Staub. Einen kurzen Moment nutzte er, um über den Haupteingang nach draußen zu gelangen und verschwand in der Dunkelheit. Als die Pflegekräfte das Fehlen bemerkten und alle Räumlichkeiten sowie den angrenzenden Park vergeblich nach ihm abgesucht hatten, verständigten sie gegen 19 Uhr die Leitstelle der Polizei.
„Bei vermissten Personen wird dann geschaut, wie hoch die Gefährdungslage ist. Bei Kindern oder Altenheimbewohnern wird schnell eine größere Aktion gestartet“, erklärt die Polizei in Bad Salzdetfurth. Nachdem alle möglichen Verstecke auf dem Gelände des Altenheims ohne Erfolg abgesucht waren, wurde die Suche ausgeweitet. Da die Person noch recht mobil ist, hätte sie in der Zwischenzeit bereits weit weg sein können.
Aufgrund der bereits kühlen Temperaturen war klar, dass sein Körper im Freien schnell auskühlen würde. Darüber hinaus war er auch auf Medikamente angewiesen. Deshalb wurden schließlich alle Ortswehren des Bockenemer Stadtgebietes alarmiert. Sie suchten jeweils ihren Ort und auch die Feldwege zu den Nachbarortschaften ab. Zusätzlich forderte die Polizei einen Polizeihubschrauber aus Hannover an, der jedoch zunächst nicht starten konnte. Erst gegen 22.30 Uhr ging es für diesen los. Unterdessen wurden über Lautsprecher auch die Bewohner in Volkersheim zur Hilfe aufgefordert. Zahlreiche Privatleute beteiligten sich denn auch an der Suche. Parallel wurden Rettungshunde angefordert, die jedoch nicht mehr zum Einsatz kamen.
Die Wärmebildkamera des Polizeihubschraubers konnte den Vermissten um 23.42 Uhr auf einem Rübenfeld zwischen Volkersheim und Bockenem ausfindig machen. Im Bereich eines Strommasten lag er auf dem Boden und räusperte sich erst, als er von den Einsatzkräften der Polizei angesprochen wurde. „Da hatten wir auch etwas Glück. Jemand meinte, er hätte eine Person in der Nähe der Autobahn bei Ortshausen gesehen. Als der Hubschrauber dann von Volkersheim aus dorthin fliegen wollte, fand er unterwegs auf dem Feld eine Wärmequelle, die sich als die gesuchte Person herausstellte“, berichtete Stadtbrandmeister Alfred Schneider. Für die Feuerwehrleute ging damit ein nicht alltäglicher Einsatz zuende.