Mit einer Idee von Jupp Mücke fing alles an...

Als besondere Attraktion wartete beim Jubiläumsfest eine Schminkecke auf die kleinen Leute.
 
Auch ein Umzug für die Kinder gehörte mit zum Festprogramm.

FC Volkersheim/Schlewecke/Mahlum feiert 50-jähriges Bestehen – Vorsitzender Otfried Schwarz hält Rückschau

Der 19. Oktober 1962 war für viele Fußballfreunde im Ambergau ein denkwürdiger Tag. Damals saßen im Saal der Gastwirtschaft Linne eine Gruppe Männer zusammen, um einen Fußballklub für die Ortschaften Volkersheim und Schlewecke aus der Taufe zu heben. 50 Jahre sind seitdem vergangen.
Bei der großen Geburtstagsfeier war es an der Zeit, Rückschau zu halten. „Wir haben seit der Gründung eine beachtliche Strecke zurückgelegt. Damals wollte der Polizeibeamte Jupp Mücke die Kinder von der Straße holen“, berichtete der Vorsitzende des Fußballklubs Volkersheim/ Schlewecke/Mahlum, Otfried Schwarz. Wenig später kam Mücke der Gedanke, im früheren Schlosspark einen Sportplatz zu bauen. Tatkräftig wurde er von den örtlichen Politikern und auch dem Landrat unterstützt. 70 Personen hatten sich spontan als Mitglieder eingeschrieben. Der erste Vorsitzende des FC hieß wenig später natürlich Jupp Mücke.
Mit Hilfe zahlreicher Bauern wurden Bäume gefällt, Sträucher entfernt und zwei Teiche zugeschüttet. Ab 1963 wurde zunächst nur auswärts Fußball gespielt. Im Parkstadion Volkersheim rollte ab August 1964 nach einem großen Einweihungsfest der Ball. „Seitdem wurde mit mehr oder weniger Erfolg erst im Kreis Gandersheim, ab 1979 im Kreis Hildesheim am Punktspielbetrieb teilgenommen“, erläuterte Otfried Schwarz. Allerdings mussten die Fußballer auch einige tiefschwarze Tage hinnehmen. Innerhalb von fünf Jahren ging es mehrfach eine Etage tiefer. „Das alles geschah, obwohl 1975 der MTV Mahlum mit von der Partie war und sportlich ein Aufwärtstrend erfolgte“, erläuterte Otfried Schwarz. Seit 1991 tritt der Fußballklub zusammen mit der Spielvereinigung Ambergau/Nord unter dem damals neu gegründeten Verein FC Ambergau/Volkersheim an. Neben Fußball gehören auch die Sparten Turnen mit Gymnastik und die Laufgemeinschaft mit zum sportlichen Angebot. Die Leichtathleten verbuchen immer wieder bei Volksläufen oder Marathonveranstaltungen Erfolge.
Auch rund um das Klubhaus hat sich im Laufe der Jahre viel getan. 2002 komplettierte ein Erweiterungsbau das Ensemble im Sportpark. „An dieser Stelle möchte ich noch einmal der Stadt Bockenem, dem Kreissportbund all den vielen Helfern Dank sagen“, so Schwarz. Beim Blick in die Zukunft gelte es, durch den demografischen Wandel noch enger zusammenzurücken. „Dabei müssen wir auch über den eigenen Verein hinausblicken“, erklärte der Vorsitzende. Sonst hätten wohl die kleinen Vereine im ländlichen Gebiet keine Überlebens­chance.
Bockenems stellvertretender Bürgermeister Dieter Zeh gratulierte ebenso zum Jubiläum wie die Ortsbürgermeister Olaf Grönke (Volkersheim), Ulrike Schumann (Schlewecke) und Josef Markus (Mahlum). Der NFV-Kreisvorsitzende Detlef Winter blickte insbesondere auf die umfangreiche Jugendarbeit, die vor Ort geleistet wird. Auch die Vertreter der örtlichen Vereine reihten sich in die Schar der Gratulanten ein.
Nach dem offiziellen Teil machte die Partyband „Dick & Durstig“ Stimmung im Zelt. Viel zu lachen gab es für die Gäste auch bei einer „Heinz-Erhardt-Einlage“. Zum Geburtstagsprogramm gehörte zudem ein Gottesdienst in der St.-Georgs-Kirche in Volkersheim. Anschließend trafen sich die Kinder aus dem Ort zu einem Umzug. Ziel war der Sportpark in der Parkstraße. Auf dem Gelände warteten verschiedene Attraktionen, wie zum Beispiel eine Hüpfburg, eine Schminkecke oder Dosenwerfen.