Neue Form der Ehrungen bei der Ortsfeuerwehr

Erstmalig wurden interne Auszeichnungen vorgenommen. (Foto: Vollmer)

In Volkersheim gibt es Ordensspangen als Zeichen der Anerkennung / Dienstbeteiligung lässt zu wünschen übrig

Volkersheim (vo). Der Blitzeinschlag in ein Wohnhaus in Volkersheim hat sich für die Aktiven der Freiwilligen Feuerwehr zum Glück als Fehlalarm entpuppt. So konnten die Kräfte schnell wieder aus der Parkstraße abrücken. Viel mehr Zeit mussten die Volkersheimer Brandschützer dagegen in die Suche nach einer vermissten Person im Jerzer und Bornumer Wald investieren. Später stellte sich heraus, dass der Mann gar nicht dort war. Außerdem berichtete Ortsbrandmeister Olaf Grönke in der Hauptversammlung über 13 praktische und fünf theoretische Ausbildungsdienste sowie eine Alarmübung im DRK-Seniorenheim. Unter dem Strich kamen 1215 Dienststunden zusammen.
Gruppenführer Jens Saradeth war mit der Dienstbeteiligung im Jahr 2011 nicht sehr zufrieden. „Einem guten ersten Halbjahr folgte genau das Gegenteil, einige Dienste konnten nicht so durchgeführt werden wie geplant“, erläuterte der Gruppenführer. Bei den theoretischen Ausbildungsdiensten ging es unter anderem um Gefahren an der Einsatzstelle, Geräte- und Objektkunde oder eine allgemeine Löschausbildung. Als sehr erfreulich bezeichnete Jens Saradeth die Zahl von sechs einsatzfähigen Atemschutzgeräteträgern.
Die Freiwillige Feuerwehr Volkersheim hat eine neue Form von Ehrungen eingeführt. Der Ortsbrandmeister und sein Stellvertreter zeichnen Mitglieder mit einer neutralen Ordensspange aus. Sie werden in Bronze, Silber und Gold als Dank und Anerkennung verliehen. Erstmalig gingen bronzene Ordensspangen an Jan Ixfeld, Lisa Busche und Heiner Laffert bei den Aktiven. Achim Weber, der zum Kreis der Passiven gehört, freute sich ebenfalls darüber.
Stadtbrandmeister Alfred Schneider zeichnete dann Feuerwehrleute für langjährige Zugehörigkeit aus. Willi Heinemann und Thomas Lindenberg blicken auf 25 Dienstjahre zurück. Sie nahmen das Niedersächsische Ehrenzeichen in Silber in Empfang. Hermann Mädge und Reinhart Schröter wurden für 40-jährige Zugehörigkeit geehrt. Siegfried Neuberger trat in die Altersabteilung über. Benedikt Dörrig wurde zum Feuerwehrmann ernannt. Über eine Beförderung zum Oberfeuerwehrmann freute sich Jan Ixfeld. Willi Stephan ist nun Hauptfeuerwehrmann, Andreas Franz trägt nun den Dienstgrad des Ersten Hauptfeuerwehrmannes.
In diesem Jahr sind Besuche der Feuerwehrfeste in Ilde, Söhre und Wehrstedt geplant. Derzeit zählt die Wehr 168 Mitglieder, einschließlich 31 Aktive.