FC Ambergau macht Pokalaus durch Sieg in der Liga wett

Per Kopf erzielte Lukas Weber in der 32. Minute ein Tor für die Volkersheimer. (Foto: Jung)
 
Im harten Zweikampf geht der Volkersheimer Spieler als Sieger hervor. (Foto: Jung)

Wipke, Uteg und Rhode verabschiedet / Peschke neuer Trainer / 2. Mannschaft sichert Klassenerhalt

Volkersheim (YR). Innerhalb einer Woche absolvierte der FC Ambergau / Volkersheim drei Heimspiele in Folge. Dem 3:2-Punktspielerfolg über den SC Drispenstedt folgte im Bezirkspokal eine 0:2-Niederlage gegen den Landesligisten TSV Burgdorf.
Im ersten Durchgang waren die eine Spielklasse höher angesiedelten Gäste dabei die spielbestimmende Mannschaft. Die Ambergauer beschränkten sich zunächst auf die Defensive. Zum sprichwörtlichen Fels in der Brandung avancierte erneut, wie schon so oft in den vergangenen Wochen, FC-Keeper Marcel Mull, der einige Burgdorfer Chancen gekonnt parierte. Die Treffer der Gäste resultierten aus zwei direkt verwandelten Freistößen von TSV-Freistoßass Richard-Uriel Becker (34. / 0:1; 45+2. / 0:2), hierbei war Mull chancenlos.
Nach dem Seitenwechsel zeigte sich der FC Ambergau / Volkersheim dann wie ausgewechselt. Auf das Heimtor spielend stellten die Uteg-Schützlinge den bisherigen, zugunsten der Burgdorfer vorhandenen, Spielverlauf auf den Kopf. Nun waren sie am Drücker. Die ersten beiden Möglichkeiten ergaben sich dabei durch Lukas Weber. Doch wie seine Teamkollegen konnte auch er kein Kapital daraus schlagen. Die Volkersheimer waren den Gästen insgesamt mindestens ebenbürtig, doch aufgrund der an diesem Tage fehlenden Durchschlagskraft blieb ihnen die Pokalsensation verwehrt.

FC Ambergau/Volkersheim: Marcel Mull – Aaron Zimmermann, Daniel Peschke, Dennis Löke, Carl-Christian Rodenberg-Lauenstein – Philipp Scholz, Christian Harms, Bennedikt Linne (78./Thomas Heinicke), Timo Sandvoß – Lukas Weber, Kevin Köhler.

Vor dem dritten Heimspiel in Serie, zugleich das letzte Heimspiel der laufenden Saison, verabschiedeten Vorstand und Mannschaft des FC Ambergau / Volkersheim Betreuer Otto Wipke, Trainer Silvio Uteg und Mannschaftsführer Yven Rhode. Wipke tritt nach mehrjähriger Betreuertätigkeit etwas kürzer. Für seine Verdienste dankten ihm Verein und Spieler mit einem Präsent. Nach zwei Jahren im Amt räumt Silvio Uteg seinen Trainerstuhl aus persönlichen und privaten Gründen und gibt ihn an Spieler Daniel Peschke weiter. Uteg bleibt der Mannschaft jedoch als Teammanager erhalten, tritt also wie Wipke etwas kürzer. Vor zwei Jahren übernahm Uteg die junge Ambergauer Garde als Abstiegskandidaten Nr. 1, so sahen es damals zumindest viele vermeintliche Kenner des Hannoveraner Fußballbezirks. Am Ende der ersten Saison schlug dann ein respektabler neunter Platz mit 42 Punkten zubuche und nun, zum Ende der zweiten Uteg-Saison, belegen die Volkersheimer einen Spieltag vor Schluss den vierten Tabellenrang hinter dem Spitzentrio. Daher ging auch an Silvio Uteg ein großes Dankeschön. Einziger Spieler im Bunde der Verabschiedeten war Yven Rhode. Der seit Ende April durch einen Muskelfaserriss außer Gefecht gesetzte Mannschaftskapitän verlässt nach sechs Spielzeiten den Verein, um sich in der neuen Saison einer neuen Herausforderung zu stellen. Auch ihm dankten Spieler und Verein neben zahlreichen Gästen mit einer Aufmerksamkeit.
Fußball gespielt wurde an diesem vorletzten Spieltag schließlich auch noch. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, die die Gäste den Hausherren bereiteten, entwickelte sich eine letztlich klare Angelegenheit zugunsten des FC Ambergau /Volkersheim und so wurde die Partie gegen die Oberliga-Reserve des VfV Borussia 06 Hildesheim verdient mit 5:2 (2:1) gewonnen. Die Tore der Ambergauer erzielten Lukas Weber (13./1:1; Kopfball nach Ecke), Kevin Köhler (32./2:1; Kopfball nach Meller-Flanke), Christian Harms (72./3:2; 30-Meter-Freistoßhammer) sowie Bennedikt Linne per Doppelpack (81./4:2; nach Heinicke-Steilpass und 90./5:2; Kopfball nach Standardsituation). Die Treffer der Gäste zur 0:1-Führung (7.) und zum zwischenzeitlichen 2:2-Ausgleich (65.) erzielte beide Agron Luma.
FC Ambergau / Volkersheim: Marcel Mull – Philipp Scholz, Daniel Peschke, Dennis Löke (90. / Aaron Zimmermann), Carl-Christian Rodenberg-Lauenstein – Björn Meller, Christian Harms, Bennedikt Linne, Timo Sandvoß – Lukas Weber, Kevin Köhler (67. / Thomas Heinicke).
Am kommenden Sonnabend fährt der FC Ambergau / Volkersheim per Reisebus zum letzten Saisonspiel zum fünftplatzierten SV Hämelerwald. Um den vierten Platz gegen die zwei Zähler zurückliegenden Gastgeber zu behaupten benötigen die Ambergauer mindestens ein Unentschieden. Anstoß ist um 16 Uhr.
Die zweite Mannschaft des FC Ambergau / Volkersheim feierte indes zur Freude des Vereins und aller Anhänger den Klassenerhalt durch einen Kantersieg. Die Brüssler-Schützlinge bezwangen den MTV Banteln völlig verdient mit 7:0. Am letzten Spieltag kann nun nichts mehr anbrennen, dann sind die Ambergauer am kommenden Sonntag bei der SG Wehrstedt / Salzdetfurth zu Gast. Der Ball rollt ab 15 Uhr.