FC A/V gewinnt gegen Einum

Volkersheim (Sa). Daniel Peschke hatte zu Beginn des Heimspiel des FC Ambergau-Volkersheim gegen Einum Pech im Abschluss, als er einen Abwehrspieler und anschließend den Keeper der Einumer umspielte, aber den Ball am leeren Tor vorbei ins Aus schoss. Peschke musste übrigens auf sechs Stammspieler verzichten. Es fehlten Björn Meller, Lukas Weber, Oliver Platter. Kevin Köhler, Timo Sandvoss und Carl Rodenberg -Lauenstein.
Trotzdem entwickelte sich für die Zuschauer eine sehenswerte Partie mit einer leichten Überlegenheit der Hausherren im ersten Durchgang. Den Führungstreffer erzielten jedoch die Gäste nach einem Konter zum 0:1 in der 27. Minute. Kurze Zeit vorher zeichnete sich der Torsteher des SV nach einem Freistoß von Thomas Heinicke aus und konnte den Ball halten.
In der zweiten Halbzeit erhöhten die Platzherren das Tempo und wurden zusehends überlegen. Nach einem von Christian Harms ausgeführten Eckstoß (50. Minute ) landete der Ball bei Christoph Meyer, der keine Mühe hatte zum 1:1 – Ausgleich zu treffen. Meyer unterstrich mit diesem Tor seinen starken Auftritt in der Viererkette. Eine Minute später schickte Kevin O’Donnell seinen Mitspieler Nico Kriebel mit einem Steilpass auf die Reise, und es hieß 2:1 für die Ambergauer. Danach ergab sich eine Riesenchance für den SV Einum. Doch mit viel Glück verhinderten die Gastgeber einen Ausgleichstreffer. Im Gegenzug war Philipp Scholz zum 3:1 erfolgreich. In der 75. Minute krönte Thomas Heinicke seinen starken Auftritt und überlistete den Gästetorwart mit einem Treffer von der Strafraumgrenze zum 4:1 in Führung. Die Vorlage zu diesem Treffer gab Philipp Scholz.
Nach diesem Spielstand verabschiedete sich der in Volkersheim stets gern gesehene Keeper Marcell Mull von seinen Mitspielern und wurde gegen Tim Sawatzki ausgetauscht.
FC Ambergau/Volkersheim: Marcell Mull, Daniel Peschke, Christoph Meyer, Christian Linne, Philipp Scholz, Christian Harms, Thomas Heinicke, Benedikt Linne, Philipp Rössy, Nico Kriebel, Kevin O’Donnell, Tim Sawatzki und Henning Maas.