Zweite Niederlage für den FC Ambergau/Volkersheim

Fußball: 1. Herren unterliegt Neuhof II / Auch das Duell der Reserveteams gewinnt der SV / Damen siegreich

Einen verdienten Sieg fuhren die Fußballer des SV Blau-Weiß Neuhof beim FC Ambergau/Volkersheim ein. Nach einem Torwart-Abpraller setzte Enes Ujkanovic nach, und verwandelte aus kurzer Distanz in der 37. Minute zum 0:1. Einen tollen Spielzug zum 0:2 bekamen die Besucher früh in der zweiten Halbzeit zu sehen.

Mit Riesentempo wurde der Linksaußen auf die Reise geschickt. Von der Torauslinie flankte er zurück in den Strafraum auf Ujkanovic, der sich die Gelegenheit nicht entgehen ließ. Hier besaß die FC-Verteidigung keine Abwehrchance.
Nicht zufrieden waren die Ambergauer nach einem hitzigen Gefecht auf tiefem Boden mit der Schiedsrichterleistung. Zunächst versagte er den Hausherren einen aus ihrer Sicht klaren Strafstoß, als Kevin Köhler im gegnerischen 16-Meter-Raum unsanft von den Beinen geholt wurde. Kurze Zeit später ahndete der Spielleiter eine grobe Tätlichkeit gegen Christian Harms nur mit „Gelb“. Trainer Jens Schmücking nach der Partie: „Verdient war der Gästesieg trotzdem.“

FC Ambergau/Volkersheim:
Patrick Werner, Niklas Höppner (46./Patrick Hentschel), Christoph Meyer, Kevin Köhler, Daniel Sydow (29./Benjamin Sliksi), Christian Harms, Sebastian Uschner, Karl Rodenberg-Launstein, Pascal Emmermann, Philipp Scholz und Björn Barufe (64./Tobias Eggert).

Das Treffen der Reserveteams beider Vereine entschied ebenfalls Neuhof für sich. 5:2 stand es am Ende. Diese Begegnung fand am Neuhofer Klingenberg statt. Nach einem frühen Eigentor von Benedikt Linne (4.), konnte Ken Schreinecke zunächst ausgleichen (8.). Doch schon zur Pause führten die Hausherren mit 4:1. Patrick Frahm konnte in der 61. Minute noch einmal verkürzen, doch in der 74. Minute fiel die endgültige Entscheidung zugunsten der SV-Reserve.

FC Ambergau/Volkersheim:

Frederic Rother, Philipp Rössy, Thies Koch, Maik Prudlik (46./Patrick Frahm), Alexander Dörrig, Dennis Sydow, Ken Schreinecke, Jannek Salewski, Timo Hikisch, Nico Kriebel und Bennedikt Linne.

„Eigentlich war es ein Katas­trophenspiel meiner Mannschaft“, sagte der FC-Damentrainer Holger Vibrans nach 90 Minuten. Trotzdem siegte seine Elf letztlich mit 1:0. Ähnlich äußerte sich auch der Fredener Trainer. Obwohl die Volkersheimer Mannschaft voll besetzt war, spielte sie unkonzentriert und bestach mehr durch Meckereien als durch spielerische Elemente. Mit zunehmender Spieldauer tauchten die Fredenerinnen immer häufiger vor dem von Simone Urbanitz sicher gehüteten Tor auf.
Eine Chance zur Führung vergab Lena Weigoni in der ersten Hälfte mit einem Strafstoß, nachdem Lohmann in aussichtsreicher Position im Strafraum unsanft von den Beinen geholt wurde (25.). Doch sieben Minuten danach stellte Lohmann mit einem schnell ausgeführten Freistoß die Weichen mit dem 1:0 auf Sieg. Aus 16 Metern setzte sie den Ball unhaltbar in die Maschen. Im Verlauf der zweiten Halbzeit kamen die Volkersheimerinnen besser ins Spiel, doch Tore wollten nicht mehr fallen. Einen guten Einstand feierte nach zwei Jahren Abwesenheit Ann-Christin Grotian, die für die verletzte Ann-Christin Bosse in die Bresche sprang. Fazit des Trainers Vibrans: „Drei Punkte mitnehmen und das Spiel schnell vergessen.“ sa

FC Ambergau/Volkersheim: Simone Urbanietz, Maira Höppner, Lena Weigoni, Sara Vibrans, Lisa Sternal, Sarah Schreinecke, Betti Melissa Wecken, Ann-Christin Grotian, Sarah Reski, Marina Bothe und Natalie Kusche.