Burkhard Fricke und Jutta Schwarze vertreten SPD im neuen Ortsrat

D. Schwarze, der stellvertretende Vorsitzende H. Weber, Vorsitzender Joachim Beck, Barbara Lex und Karl Schwarze (von links).
Die Jahreshauptversammlung der SPD-Abteilung Windhausen stand ganz im Zeichen der zurückliegenden Kommunal- und Landtagswahlen. Der 1. Vorsitzende Joachim Beck konnte in seinem Rechenschaftsbericht auf gute Ergebnisse dieser Wahlen für die Sozialdemokraten verweisen. Zur Wahl standen in diesem Jahr nur die Kassenprüfer. Burkhard Fricke wird dieses Amt nun gemeinsam mit Karl Schwarze ausführen. Zur Ehrung der Verstorbenen wurde an den Genossen Horst Sablotny gedacht, der 1. Vorsitzende würdigte sein Jahrzehnte währendes Engagement für die Partei und Gemeinde.
Für ihre langjährige Tätigkeit als stellvertretende Vorsitzende bedankte sich die Versammlung mit einem Blumenstrauß bei Barbara Lex, die im letzten Jahr bei der Jahreshauptversammlung nicht anwesend sein konnte.
Zu den Tagesordnungspunkten Bericht des Bürgermeisters und aus Fraktionen zog Burkhard Fricke eine positive Bilanz der Ratsarbeit in der Gemeinde Windhausen. So konnte nach Jahren der lang gehegte Wunsch nach einer Beleuchtung des Weges zum Bahnhof in Erfüllung gehen. Diese konnte noch vor Weihnachten in Betrieb genommen werden. „Diese Maßnahme war eine der letzten der selbstständigen Gemeinde Windhausen“, so Bürgermeister Fricke, denn in Zukunft wird es eine Gemeinde Bad Grund (Harz) und eine Ortschaft Windhausen geben.
Im neuen Ortsrat werden für die SPD Burkhard Fricke und Jutta Schwarze vertreten sein, im Gemeinderat Bad Grund (Harz) wird Burkhard Fricke die Windhäuser Interessen vertreten. Parteiintern wurden von der Versammlung noch Personalvorschläge für übergeordnete Gremien gemacht. Auch in diesem Jahr wird die SPD sich wieder, mit dem schon traditionellen Entenrennen an der Ferienpassaktion und auch am Windhäuser Adventsmarkt mit einem Glühweinstand beteiligen.