Die Frauen in Malaysia besser kennengelernt

Sabine Pisowodzki (mit Trommel) und ihr Team informierte über Malaysia. (Foto: Bordfeld)

Informativer Weltgebetstag in Windhausen / Imbiss nach dem feierlichen Gottesdienst

Windhausen (pb). Vergangenen Freitag wurde in fast allen Ländern der Erde der Weltgebetstag gefeiert und mit einer Gebetskette ein Licht auf das 27 Millionen Einwohner mit vielen kulturellen und religiösen Wurzeln zählende Malaysia geworfen. So auch im Kreis Osterode und in der St. Johannis-Kirche in Windhausen.
Sabine Pisowodzki und ihr kreatives Team, zu dem Constanze Weitemeier, Helga Reisenauer, Gisela Stutz, Christina Pfister, Monika Glahn, Antonie Schneider, Susanne Kusche und Andrea Klingsöhr gehörten, hatten das Gotteshaus, welches grundsätzlich ein Ort mit heller und freundlicher Atmosphäre ist, mittels symbolischer Gegenstände wie Bilder und Pflanzen einen exotischen Touch verliehen, der zum Verweilen einlud.
Die Frauen vermittelten aber vor allem viele Informationen über das Land und die Frauen, über deren Anliegen und Nöte. Sabine Pisowodzki rief in ihrer Gottesdienstansprache alle auf, für Gerechtigkeit aufzustehen. Gleichnisse aus alter und neuer Zeit sollten zum informierten Beten und betenden Handeln aufrufen. Schließlich könnte mit kleinen Taten große Dynamik erwirkt werden. Die Frauen, welche das Kirchenschiff gut gefüllt hatten, lauschten aber nicht nur den Darbietungen des Weltgebetstags-Teams, sondern stimmten auch einige Melodien zum Dreivierteltakt mit an. Musikalisch begleitet wurden sie an der Orgel von einem Mann, von Peter Wendland.
Dass nicht nur der Kirchenraum, sondern auch die Empore reich geschmückt war, stellten die Gottesdienstbesucherinnen fest, als sie nach der liturgischen Feier zu landestypischen Gerichten und Getränken eingeladen wurden. Zeitweise herrschte dort zwar eine drangvolle Enge, die bei der nachhaltig beschworenen schwesterlichen Zuneigung jedoch unproblematisch war.
Am Ende waren sich alle einig, dass es dem Weltgebetstag-Team gelungen war, während des schönen, innigen Gottesdienstes die Frauen aus Malaysia gedanklich nach Windhausen zu holen, für die und deren Projekte auch die Kollekte gedacht ist.
2013 wird zum Weltgebetstag nach Gittelde eingeladen, das Vorbereitungsland ist Frankreich.