DSL bleibt langsam

Windhausen (Sab). Der Landkreis Osterode am Harz teilte kürzlich mit, dass einige „Weiße Flecken“ bei der DSL-Versorgung im Landkreis noch in diesem Jahr beseitigt werden. So zum Beispiel gehört die Gemeinde Eisdorf zum Programm, das die Telekom noch in diesem Jahr beginnen will. Nur Windhausen und Riefensbeek würden aus dem Jahresprogramm herausfallen. Diese Orte müssen also weiterhin mit einem „Speed“ von 700 oder 800 KBits auskommen. Der Landkreis habe aber auch diese beiden Orte für das Programm 2011 angemeldet. Ob eine Aufnahme erfolgt, und wann die Ausführung erfolgt, ist ungewiss.
Die SPD-Fraktion im Rat der Gemeinde Windhausen hat sich auf Anfrage des Ratsherrn Björn Schwarze (SPD) mit diesem Thema beschäftigt. Es wurde außerordentlich bedauert, dass Windhausen bei der verbesserten DSL-Versorgung „außen“ vor sei. Für die Fraktion sei dieses Anlass dafür, über die Gründe nachzuforschen. Vom Landkreis Osterode werde erwartet, dass er sich für die Aufnahme in das Programm 2011 einsetzt.